Impfausweis

Österreicherin legt in Lindau einen gefälschten Impfpass vor – und wird festgenommen

Lindau / Lesedauer: 1 min

Die Frau will sich mit dem Impfpass in einer Apotheke ein digitales Impfzertifikat ausstellen lassen. Doch die Fälschung fliegt auf.
Veröffentlicht:07.12.2021, 16:00
Aktualisiert:07.12.2021, 19:48

Von:
Artikel teilen:

In einer Lindauer Apotheke legt eine Kundin einen gefälschten Impfausweis vor – und wird direkt von der Polizei festgenommen. Eine Mitarbeiterin der Apotheke hatte der Kriminalpolizei am Montag mitgeteilt, dass die Frau soeben einen gefälschten Impfausweis vorgelegt hat.

Impfnachweis

Gefälschte Impfnachweise nehmen am Bodensee zu – Was den Fälschern droht

qLindau

Die Kundin wollte sich laut Polizei mit der Fälschung ein digitales Impfzertifikat ausstellen lassen.Die österreichische Staatsangehörige aus Vorarlberg wurde noch vor der Apotheke vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen ergaben, dass die Frau in dem Impfzentrum in Hessen, dass in dem Dokument eingetragen war, nie geimpft wurde.

Dokument weist Unregelmäßigkeiten auf

Weil der Impfausweis noch weitere Unregelmäßigkeiten aufwies, konnte die Fälschung erkannt werden, heißt es im Polizeibericht. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die Österreicherin nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder entlassen, der gefälschte Impfpass und ihr Mobiltelefon wurden jedoch sichergestellt.

Die Kriminalpolizei Lindau weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass allein schon die Beschaffung eines falschen Impfpasses eine Straftat darstellt, die in Deutschland konsequent verfolgt wird.