Brandverletzung

61-jähriger Rollstuhlfahrer verbrennt beim Rauchen

Lindau / Lesedauer: 1 min

Ersthelfer hatten noch versucht, das Feuer zu löschen. Doch für den 61-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.
Veröffentlicht:14.01.2022, 19:33
Aktualisiert:14.01.2022, 20:06

Von:
Artikel teilen:

An den Folgen seiner Brandverletzungen starb am Freitag, 14. Januar, ein Rollstuhlfahrer. Ersten Erkenntnissen zufolge fing seine Kleidung und andere Textilien Feuer, als er gerade beim Rauchen war. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Die Feuerwehr und der Notarzt wurden gegen 12.50 Uhr zu einer „brennenden Person auf einem Balkon“ in einem Sozialzentrum in Bludenz gerufen. Wie es weiter heißt, hatten Ersthelfer bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr versucht, den 61-jährigen, brennenden Mann zu retten. Sie löschten das Feuer. Die Hilfe kam jedoch zu spät.

Der Mann war bereits aufgrund seiner Verletzungen verstorben.

Die weiteren Ermittlungen wurden in einer kooperativen Fallbearbeitung durch die PI Bludenz und das Landeskriminalamt Vorarlberg aufgenommen.

Aus dem derzeitigen Erkenntnisstand ergeben sich keine Hinweise auf Fremdverschulden. „Vielmehr dürfte der für das Ableben ursächliche Brand von Kleidung, Textilien und Bestandteilen des Rollstuhls mit dem Konsum von Rauchzeug in Verbindung stehen“, heißt es im Polizeibericht.

Zur Klärung der genauen Todesursache wurde von der Staatsanwaltschaft Feldkirch eine Obduktion angeordnet.