Goldmedaille

Lindauer Thomas Brüchle ist Weltmeister im Tischtennis

Lindau / Lesedauer: 1 min

Thomas Brüchle hat sich bei den Para-Tischtennis-Weltmeisterschaften im Mixed mit seiner Partnerin Sandra Mikolaschek die Goldmedaille gesichert. Das Finale war ein echter Krimi.
Veröffentlicht:09.11.2022, 10:41
Aktualisiert:09.11.2022, 11:33

Von:
Artikel teilen:

Der Lindauer Thomas Brüchle hat sich bei den Para-Tischtennis-Weltmeisterschaften in Granada im Mixed mit seiner Partnerin Sandra Mikolaschek die Goldmedaille gesichert. Der im Rollstuhl sitzende Brüchle, einer der erfolgreichsten Para-Tischtennisspieler Deutschlands, und Mikolaschek behielten im spannenden Halbfinale und im Finale die Nerven und gewannen jeweils den entscheidenden fünften Satz.

Der für Tischtennis Frickenhausen in der Landesklasse spielende Brüchle und Mikolaschek von Borussia Düsseldorf starteten bei der WM in Spanien in der Mixedklasse 7. Im Halbfinale gab es den ersten Krimi gegen das serbische Duo Mladen Ciric/Borislava Peric-Rankovic. Die beiden Deutschen gewannen mit 3:2 (16:18, 12:10, 11:6, 5:11, 11:6). Mindestens genauso spannend verlief das Endspiel gegen die Südkoreaner Kim Juynggi und Yoon Jiyu.

Beeinträchtigung

Sport mit Beeinträchtigung: Diese Athleten vom See zeigen, dass alles möglich ist

qFriedrichshafen

Brüchle/Mikolaschek gewannen in Andalusien den ersten Satz mit 11:6, verloren den zweiten Durchgang mit 7:11 und den dritten Durchgang mit 5:11. Der Druck für die Deutschen wurde größer. „Wir waren schon die Außenseiter. Die Koreaner haben hier richtig stark gespielt“, sagt Brüchle. Aber der Lindauer und seine Partnerin wollten die Goldmedaille.

Im vierten Satz ging es hin und her, ehe die Deutschen durch das 12:10 nach Sätzen ausglichen. Im entscheidenden fünften Satz setzten sich Brüchle/Mikolaschek mit 11:8 durch. „Zwischen Sandra und mir, das passt perfekt – menschlich und in der Abstimmung am Tisch“, sagte Brüchle nach dem Sieg. „Wir freuen uns riesig.“