Indische Doku

Lindauer Kameramann fährt tatsächlich zu den Oscars

Lindau / Lesedauer: 1 min

Ben Bernhard kann es kaum fassen. Sein Film „All that breathes“ ist tatsächlich dabei.
Veröffentlicht:24.01.2023, 01:00

Von:
Artikel teilen:

Ben Bernhard kann es kaum fassen. Der Kameramann, der unter anderem in Scheidegg lebt, fliegt im März nach Los Angeles zu den Oscars.

„Das ist völlig absurd“, sagt Bernhard am Dienstagnachmittag. Nur wenige Minuten zuvor wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung verkündet. Die Dokumentation „All that breathes“ (dt.: Alles, was atmet) des indischen Filmemachers Shaunak Sen ist dabei. Ben Bernhard hat bei dem Film die Kamera gemacht.

„Ich brauche dringend einen Smoking“

Als die Nachricht verkündet wurde, war das ganze Team, das auf verschiedene Kontinente verteilt ist, per Video zusammengeschaltet. Als die Nachricht verkündet wurde, seien alle komplett ausgeflippt. „Wir sind völlig von den Socken“, sagt Bernhard.

Preisgekrönte Doku

Dieser Lindauer Kameramann reist vielleicht bald zu den Oscars

qKreis Lindau

Kamera

Im Film reden „Alle übers Wetter“ – in Lindau aber redet der Kameramann über den Film

qLindau

Die Dokumentation, die eigentlich eine kleine Produktion war, hat in den vergangenen Monaten jede Menge Preise abgeräumt, darunter beim Sundance-Filmfestival und in Cannes. „Es ist unglaublich, was der Film für eine Reise hingelegt hat“, sagt Bernhard. Jetzt also die Oscars.

So richtig fassen kann Bernhard das alles am Dienstag noch nicht. Am Mittwoch geht es für Bernhard zu Dreharbeiten nach Afrika, danach muss er sich auf die Reise in die USA vorbereiten, erzählt er. „Ich brauche dringend einen Smoking.“