Trainingswochenende

Junge Skirennläufer aus Lindau und dem Westallgäu sind überregional flott unterwegs

Lindau / Lesedauer: 3 min

Trainer Oliver Schmid ist mit den Leistungen seiner Athleten an zwei intensiven Wettkampftagen sehr zufrieden
Veröffentlicht:28.01.2016, 11:30
Aktualisiert:23.10.2019, 19:00

Von:
Artikel teilen:

Nach zahlreichen Trainingswochenenden auf dem Kaunertaler Gletscher und den ersten Einheiten im heimischen Allgäu nimmt der bisher schneearme Winter endlich Fahrt auf: Für elf Rennkinder des Fördervereins Westallgäu ging es mit Trainer Oliver „Beefy“ Schmid zum ersten Wettkampf nach Mittenwald. Dort wusste der Skinachwuchs mit tollen Platzierungen zu überzeugen.

Die Saison startete für die Jahrgänge 2004 und 2005 anspruchsvoll mit zwei Rennen aus der Ziener-Kids-Cross-Serie. Bei diesem Vielseitigkeitswettbewerb wechseln Gelände und Alpindisziplinen. So begannen die Läufe am Kranzberg mit engen Slalomradien, die über eine Schanze in zwei lange Super-G-Kurven übergingen, es folgten Riesentorlaufschwünge und vor dem Ziel mussten drei Wellen und erneut enge Radien überwunden werden.

Die Kinder gingen hoch motiviert an den Start, denn die besten Kids der mehrteiligen Rennserie aus ganz Deutschland messen sich Ende März in Fügen im Finale. Den Siegern winkt die Teilnahme am Race-Camp mit Felix Neureuther . Die Westallgäuer treten zunächst gegen die Besten aus dem gesamten Allgäu und dem Werdenfelser Land an.

Der erste Wettkampftag begann mit einem Trainingslauf bei Schneefall und Regen. Im ersten Renndurchgang erreichten alle Westallgäuer das Ziel und auch im zweiten Lauf lief es gut für die jungen Rennkinder, die teilweise das erste Mal in dieser Disziplin antraten. Bei den Mädchen fuhren Susanna Roth (SV Maierhöfen-Grünenbach) und Flores Jall (SC Scheidegg) auf den 9. und 11. Platz in der Klasse U 11. Ihre älteren Kolleginnen Elena Nausester (SC Oberstaufen), Paula Veit (SCB Lindau ), und Louise Dietlein (SC Lindenberg) kamen als 13., 14. und 16. ins Ziel.

Bei den Jungs U 11 fuhr Nemo Bauer (SCB Lindau) couragiert auf den siebten Platz und Berno Willmann ( SC Scheidegg ) wurde Vierzehnter. In der Klasse U 12 war Willi Wilfer (SC Steibis-Aach) als Sechster bester Allgäuer vor dem auf Rang neun platzierten Severin Bernhard (ESV Lindau). Finn Jall (SC Scheidegg) und Finn Rempen (TSV Niederstaufen) landeten auf den Plätzen zehn und 19.

Am zweiten Wettkampftag zeigte sich die Piste bei schönem Wetter eisig und schnell. Entsprechend höher war die Ausfallquote. Trotz der starken U-11-Konkurrenz erreichte Susanna Roth den neunten Platz. In der U 12 fuhr Paula Veit als Zehnte durchs Ziel und Louise Dietlein wurde Dreizehnte. Bei den Burschen konnte Nemo Bauer nach Platz sechs im ersten Durchgang und akrobatischer Einlage im zweiten noch den zehnten Platz erreichen und Teamkollege Berno Willmann landete auf Platz 14. Erneut überzeugte Willi Wilfer bei den U 12 als fünfter und sammelte wertvolle Cup-Punkte. Finn Rempen belegte den 15. Rang.

Zum Abschluss lobte Trainer Oliver „Beefy“ Schmid seine Athleten: „Ihr habt Euch toll geschlagen und viel dazu gelernt, aber auch gesehen was die Kids aus anderen Regionen drauf haben.“ Denn dominiert haben die Partenkirchener, die an Tag eins mit drei von vier und am Folgetag mit zwei Siegen nach Hause fuhren.