Wahlkreis

540 Kilometer durch den Wahlkreis geradelt

Lindau / Lesedauer: 2 min

Der grüne Bundestagskandidat Pius Bandte ist drei Wochen durch Lindau, Westallgäu, Oberallgäu und Kempten gefahre
Veröffentlicht:31.08.2021, 10:41

Von:
Artikel teilen:

Pius Bandte ist drei Wochen lang durch den Wahlkreis geradelt. Der grüne Bundestagskandidat, 23 Jahre alt und gelernter Zimmerer, hat laut Pressemitteilung vor Ort das mit den Menschen gesucht.

Die Idee für die Radtour kam Bandte schon sehr früh, denn „was ist grüner als mit dem Fahrrad zu fahren? Ich will nicht nur theoretisch von Themen und Problemen erzählen können, sondern verstehen was die Leute wirklich beschäftigt.“ Die Tour stand unter dem Motto der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN und sollte zeigen, dass wir diese auch in unserer Region schon leben. Die drei Wochen waren auf die drei Grünen Kreisverbände Oberallgäu, Kempten und Lindau aufgeteilt.

Gestartet ist Pius Bandte von Lindau aus ins Oberallgäu , dort hat er in der ersten Woche unter anderem einen Zimmererbetrieb, der hauptsächlich reine Holzhäuser baut, und das Tiefenberger Moos besichtigt, ein Schätzungen zufolge 2500 Jahre altes Moor mit unglaublicher Artenvielfalt und als CO²-Senke unverzichtbar! Aktuell wird dieses aber durch neu angelegte Schotter-Wege gefährdet.

Die zweite Woche verbrachte Bandte im Raum Kempten, hat unter anderem die Unternehmen AOT, das Bio-Rohstoffe für Naturkost und Naturkosmetik herstellt, und Sunflower Family besucht, die Bio-Lebensmittel anbieten. Eine weitere Station war das Haldenwanger Windrad, das seit mittlerweile 20 Jahren steht und bei dem bald die EEG-Förderung ausläuft, wodurch der Betrieb unrentabel wird. Der grüne Ortsverband kämpft für einen Erhalt des Windrads.

Für die dritte Woche radelte Bandte wieder Richtung Lindau und traf sich dort unter anderem mit dem Verein „Frauen in Not“, unter dessen Dach Frauen ehrenamtlich die Aufgaben eines Frauenhauses und Notfalltelefons übernommen haben und so einen wichtigen Beitrag zur Geschlechtergerechtigkeit leisten.

Außerdem ging er mit dem Fischer Stohr frühmorgens auf den Bodensee und besuchte den Robin Shop in Hergensweiler, die einzige faire, in Deutschland produzierende Cap-Manufaktur.

Zusätzlich zu 5000 Höhenmetern bergauf und 540 Kilometern Strecke hat Pius Bandte in diesen drei Wochen über 50 Termine absolviert, Wissen und Erfahrungen gesammelt und kam mit vielen Menschen persönlich ins Gespräch. Sein Fazit: „Das Allgäu und seine Bewohner:innen sind aus Tradition an vielen Stellen schon sehr nachhaltig und umweltbewusst, das müssen wir uns erhalten und weiter ausbauen, denn nur so kommen wir in eine klimagerechte Zukunft.“