Unfall

Unfall auf der A7: LKW-Fahrer übersieht Stauende

Westhausen / Lesedauer: 1 min

Der 41-Jährige erkannte zu spät, dass es sich baustellenbedingt zwischen Westhausen und Ellwangen staute. Mit seiner Sattelzugmaschine fuhr er auf einen LKW auf.
Veröffentlicht:27.06.2019, 15:51
Aktualisiert:27.06.2019, 18:06

Von:
Artikel teilen:

Auf der A7 ist es am Donnerstagmittag zwischen der Anschlussstelle Westhausen und der Anschlussstelle Ellwangen in Fahrtrichtung Würzburg zu einem schweren Unfall gekommen. Ein LKW-Fahrer hat das Stauende übersehen und ist aufgefahren. Verletzt wurde niemand.

Aufgrund einer Baustelle und einer damit einhergehenden Fahrbahnverengung bildete sich am Donnerstag gegen 13.30 Uhr auf der A7 ein Rückstau. Ein 43 Jahre alter Lastwagenfahrer stand mit seinem Autotransporter der Marke Volvo am Stauende.

Ein 41-jährige Fahrer einer Sattelzugmaschine, der aus Richtung Ulm auf der rechten Spur fuhr, erkannte das Stauende zu spät. Er versuchte noch auszuweichen, streifte jedoch den stehenden LKW. Die Sattelzugmaschine wurde durch die Wucht nach links abgeleitet und beschädigte dabei die Leitplane, sowie das Auto eines 29-Jährigen.

Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 53000 Euro. Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und elf Kräften im Einsatz um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden. Die Bergungsarbeiten der Fahrzeuge dauerte mehrere Stunden an.