StartseiteRegionalRegion OstalbWesthausenIn Westhausen gibt’s bald Heizung auf Rädern

Turnhalle

In Westhausen gibt’s bald Heizung auf Rädern

Westhausen / Lesedauer: 2 min

In Westhausen gibt’s bald Heizung auf Rädern
Veröffentlicht:13.12.2012, 19:10

Artikel teilen:

Zu verlockend ist die Idee, Energie und Wärme da zu erzeugen, wo sie gerade am meisten gebraucht wird: im Sommer im Freibad und im Winter in der Turnhalle. Die Idee eines mobilen Blockheizkraftwerkes (BHKW) beschäftigt zurzeit die Verwaltung und den Gemeinderat von Westhausen.

Die Idee ist einfach. Das Freibad braucht vor allem in der Badesaison von Mai bis September reichlich Energie, um das Badewasser zu erwärmen. In dieser Zeit wird in der Turnhalle Lippach nur das Brauchwasser erwärmt. Umgekehrt muss die Turnhalle im Winter geheizt werden, während das Freibad geschlossen hat. Ein mobiles BHKW kann für beide Objekte genutzt werden.

Die Auslastung des Kraftwerks wäre sehr hoch. Der Wärmebedarf in der Turnhalle Lippach lag 2010 bei 121 560 kWh/a. Das mobile BHKW ist vorgesehen für eine Leistung von 157024 kWh im Jahr. „Die Gemeinde könnte mit diesem mobilen Kraftwerk den gesamten Wärme- und Energiebedarf der Turnhalle im Winterbetrieb von Oktober bis April abdecken“, meinte Norbert Saup von den Stadtwerken Aalen.

Die Leistung des BHKW reicht auch aus, um den Grundlastbetrieb des Freibades abzudecken. Positiver Nebeneffekt wäre zum einen die CO-Einsparung. Zum anderen könnte der gleichzeitig produzierte Strom an die EnBW ODR verkauft werden. „Amortisiert hätte sich eine solche Anlage nach circa neun Jahren“, meinte Saup. Dabei wird von einem Anschaffungspreis von rund 70 000 Euro ausgegangen. Für eine solche Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage könnten auch Fördergelder beantragt werden. Mit den Zuschüssen oder höheren Strom-Einspeise-Vergütungen ließen sich die Anschaffungskosten noch senken.

Grundsätzlich steht der Gemeinderat der Anschaffung offen gegenüber. Das Gremium hat angeregt, das BHKW fest auf einem Anhänger zu installieren und so die Mobilität nochmals zu verstärken. Der Gemeinderat hat die Stadtwerke Aalen beauftragt, ein detailliertes Konzept auszuarbeiten. Im Frühjahr 2013 könnte das mobile BHKW angeschafft werden.

Bislang gute Erfahrungen hat die Gemeinde mit dem zentralen Blockheizkraftwerk in der Propsteischule Westhausen gemacht. Diese Anlage versorgt zum Beispiel auch die Festhalle oder das Feuerwehrhaus in Westhausen mit Fernwärme.