Geopark

Sechs Führungen im Geopark Ries zum bundesweiten „Tag des Geotops"

Unterschneidheim / Lesedauer: 2 min

Zum bundesweiten Aktionstag werden im Geopark Ries sechs Themenführungen angeboten
Veröffentlicht:29.08.2017, 14:20
Aktualisiert:23.10.2019, 02:00

Von:
Artikel teilen:

Unterwilflingen (ij) - Am 17. September ist in Deutschland „Tag des Geotops“. Der Geopark Ries beteiligt sich mit sechs Themenführungen an diesem bundesweiten Aktionstag. Eine dieser Führungen wird zur Schottergrube am Limberg bei Unterwilflingen gehen.

Bei allen sechs Führungen wird die Entstehungsgeschichte des Rieses – anhand steinernen Zeugen der Erdgeschichte – näher beleuchtet und erklärt. Den Auftakt machen am Samstag, 9. September, Heidemarie und Roland Greiner. Sie stellen Besuchern das Erlebnis-Geotop Lindle bei Holheim vor. Es bietet einen großartigen Einblick in die Prozesse, die sich während des Meteoriteneinschlags vor rund 14,5 Millionen Jahren abgespielt haben. Mehrere Aussichtspunkte bieten Ausblick ins Ries und Einsicht in den benachbarten „Astronautensteinbruch“. Treffpunkt ist um 14 Uhr der Parkplatz am Lindle östlich von Holheim.

Fossiliensuche im Steinbruch

Einen Tag später, am Sonntag, 10. September, informiert Diplom-Geologe Kurt Kroepelin über die Geotope Kühstein bei Mönchsdeggingen. Diese Geotope erschließen fossilführende Kalke des Malm Gamma. Im Steinbruch gibt es Gelegenheit für Fossiliensuche. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr der Parkplatz Almarinstraße in Mönchsdeggingen. Für diese Führung ist eine Anmeldung unter Tel. 09081 / 22852, erwünscht.

Eine Woche später, am Sonntag, 17. September, wird Geopark-Führerin Kathrin Schön eine Pkw-Exkursion zur Schottergrube am Limberg bei Unterwilflingen und dem Wallersteiner Felsen unternehmen. Von hier aus lassen sich große Teile des Rieses überblicken. In einem der interessantesten und buntesten Aufschlüsse des Geoparks Ries lernen die Teilnehmer die Gesteinsvielfalt kennen, die durch den Asteroideneinschlag entstanden ist. Treffpunkt ist um 10 Uhr die Parkbucht oberhalb der Schottergrube.

Am gleichen Tag widmet sich außerdem Geopark-Führerin Eva Wenninger Karstphänomenen am Riesrand. Diese lassen sich am Naturdenkmal Felspartie mit „Hüllenloch“ am ehemaligen Wörnitz-Prallhang gut studieren. Treffpunkt ist um 14 Uhr der Recyclinghof Harburg.

Eine weitere Exkursion führt am 23. September zu den Ofnethöhlen, die den Rest eines ehemaligen unterirdischen Karstsystems darstellen und bedeutende Funde aus der Steinzeit hervorbrachten. Startpunkt ist um 14 Uhr am römischen Gutshof zwischen Ederheim und Utzmemmingen.

Wanderung durchs Mauchtal

Zum Abschluss bietet Geopark-Führerin Carolin Schober-Mittring am Sonntag, 24. September, die Möglichkeit, die Geotope Klosterberg bei Maihingen kennenzulernen. Auf einer rund 2,5 Kilometer langen Wanderung geht es dazu durch das malerische Mauchtal sowie an mehreren Aufschlüssen in Grundgebirge, Trias und Ries-See-Kalk vorbei. Treffpunkt ist um 14 Uhr der Kellerplatz beim Kloster Maihingen.

Für alle Führungen gilt: Der Preis für Erwachsene beträgt fünf Euro, für Schüler und Studenten 2,50 Euro, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre sind frei. Mehr Infos unter www.geopark-ries.de/Veranstaltungen