Schwäbisch Gmünd

Helga Meffert zu Gast in der Brücke

Schwäbisch Gmünd / Lesedauer: 2 min

Konzertpianist Michael Nuber begleitet die Lesung in Schwäbisch Gmünd
Veröffentlicht:30.05.2016, 18:11
Aktualisiert:23.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Am Sonntag, 5. Juni, um 19 Uhr wird im Rahmen „BRÜCKE-Kultur“ eine Lesung mit der Gmünder Autorin Helga Meffert in der Brücke (Eutighoferstr. 23, Schwäbisch Gmünd-West) stattfinden. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei – Spenden zur Unterstützung der sozialen Arbeit des Gemeindevereins Brücke werden gesammelt. Musikalisch umrahmt wird diese Veranstaltung vom Konzertpianisten Michael Nuber .

Helga Meffert, die außer im musikalischen Bereich seit 1981 auch literarisch tätig ist, wird aus drei Büchern lesen: Dem 1984 erschienenen Band „An der Straße“ (Erzählungen und Märchen), der philosophischen Erzählung „Orang-Utan oder Die Wurzeln des Glücks“ (1993) und dem noch unveröffentlichten Roman „Robin und Mr. Shakespeare“, an dem Helga Meffert seit 1988 arbeitet.

Die beherrschende Thematik der Kurzprosa ist der Mensch und dessen Weg von der äußeren in die innere Welt, der geistige Mensch als Lebensziel. Begegnungen zwischen Menschen spielen eine Rolle, psychische Zustände wie Panik, Einsamkeit, In-der-Stille-Verharren oder die Ahnung eines fernen Glücks.

Die Märchen (für Erwachsene) spiegeln auf humorvolle und manchmal groteske Art das menschliche Verhaftetsein an bestimmte Tätigkeiten oder Gegenstände, die uns den Blick rauben für das Wesentliche.

Musikalisch umrahmt wird diese Lesung von Michael Nuber mit passender Klaviermusik von Beethoven (2 Bagatellen aus op. 126, Variationen über „God save the king“), Brahms (Capriccio d-moll op.116/7 und Intermezzo A-Dur op.118/2), einigen englischen Volksliedern, aber auch durch kurze Charakterstücke russischer Komponisten, welche die einsamen Stimmungen widerspiegeln.

Erst kürzlich erschien von Helga Meffert in der Edition Bärenklau (Berlin) die Erzählung „Orang-Utan oder Die Wurzeln des Glücks“ als eBook. Der Klappentext zu diesem Buch beschreibt diese Erzählung mit wenigen Worten: „Kenneth Gayton begegnet Christopher Cardew, der sein Wesen herausfordert. Zwei Blätter, die einen Orang-Utan zeigen, begleiten seinen Weg zu den Wurzeln des Glücks.“

„Robin und Mr. Shakespeare“ ist zunächst einmal ein Roman über englische Lebensart und ist eine Huldigung an die englischen Charaktereigenschaften, welche zum Beispiel zu höchster künstlerischer Gartenkultur befähigen. So ist Mr. Shakespeare in diesem Roman – der in der heutigen Zeit angesiedelt ist – ein phantasievoller Gärtner, der sich auch mit seinem berühmten Namensvetter (und weiteren großen Persönlichkeiten) auseinandergesetzt hat und der auch Geschichten erzählt und merkwürdige Studien angestellt hat.

Weitere Informationen gibt es unter [email protected], Telefon 07171/61118 (Klavierschule Meffert/Nuber) oder im Pfarrbüro, Telefon 07171/5851.