StartseiteRegionalRegion OstalbSchwäbisch GmündAufmerksame Bank-Mitarbeiterin rettet Rentner vor Betrug

Im letzten Moment

Aufmerksame Bank-Mitarbeiterin rettet Rentner vor Betrug

Bettringen / Lesedauer: 1 min

Es geht um einen fünfstelligen Betrag, den der Rentner beinahe in die falschen Hände gibt. Dann schreitet die Mitarbeiterin ein.
Veröffentlicht:13.02.2024, 09:36

Artikel teilen:

Eine aufmerksame Bank-Mitarbeiterin hat am Montag einen Rentner in Bettringen vor einem Betrug in Höhe eines fünfstelligen Geldbetrages bewahrt.

Wie die Polizei mitteilte, hatten Kriminelle den Mann mit einem „Schock-Anruf“ schon so weit gebracht, eine fünfstellige Summe bei seiner Bank abheben zu wollen, um sie den Betrügern zu geben.

So gehen die Kriminellen vor

Der Ablauf des Telefonats entsprach nach Polizeiangaben der typischen Vorgehensweise: Täter geben sich als Polizisten oder Staatsanwälte aus und rufen meist ältere Bürgerinnen und Bürger an.

Sie erzählen Geschichten, wonach ein Kind oder ein Verwandter des Angerufenen dringend Geld benötige, da ein schlimmer Unfall verursacht wurde und eine Kaution bezahlt werden müsse. Ziel der Betrüger ist es, an das Vermögen der Opfer zu gelangen.

Im Verlauf des Montags gingen zahlreiche weitere „Schockanrufe“ oder „falsche Polizeibeamte“ beim Polizeipräsidium Aalen ein.

Hinweise der Polizei zum „Schock-Anruf“

  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotrufnummer 110 an
  • Die Polizei fordert niemals Bargeld oder Wertgegenstände
  • Wenn Sie unsicher sind, wählen Sie den Notruf, wählen Sie hierfür jedoch nicht die Rückruftaste
  • Legen Sie auf, wenn Sie sich unsicher oder unter Druck gesetzt fühlen
  • Rufen Sie Angehörige unter der Ihnen bekannten Nummer an, wenn Sie sich unsicher fühlen
  • Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen finanziellen Verhältnisse
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen