Prädikat

Sankt Gertrudis erhält erneut das Prädikat „MINT-freundliche Schule“

Ellwangen / Lesedauer: 2 min

Die Ellwanger Schule Sankt Gertrudis hat ihr Engagement für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften ausgebaut. Dafür hat sie wieder die Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“ erhalten.
Veröffentlicht:07.12.2021, 12:30
Aktualisiert:07.12.2021, 18:29

Von:
Artikel teilen:

Trotz erschwerter Bedingungen durch die Corona-Pandemie ist es der Ellwanger Schule Sankt Gertrudis gelungen, ihr Engagement in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) auszubauen. Konsequente Folge ist die wiederholte Auszeichnung als „MINT-freundliche Schule“.

Die Ellwanger katholische freie Schule ist damit als eine von 58 Schulen aus Baden-Württemberg in einer Onlineveranstaltung von Sandra Boser , Staatssekretärin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, und Thomas Sattelberger, dem Vorsitzenden der Nationalen Initiative ‚MINT Zukunft schaffen‘, ausgezeichnet worden.

„Die Bestätigung als MINT-freundliche Schule in Kombination mit unserer Auszeichnung als Digitale Schule bietet ideale Voraussetzungen, gerade unsere Schülerinnen in diesen Bereichen optimal zu fördern“, sagt Bianca Lopinsky vom Schulleitungsteam Sankt Gertrudis.

Im Digitalausbau wurde die Schule schon ab September 2019 mit eigenem Server, Schulnetzwerk und WLAN in allen Räumen, digitalen Endgeräten für die Unterrichtenden, für verschiedene Fachbereiche und für ganze Klassenstufen im Realschul- und Gymnasialbereich ausgestattet.

Diese Auszeichnung ist das Ergebnis der Leistungen und des Engagements der ganzen Schulgemeinschaft an Sankt Gertrudis.

Physiklehrer Anton Gösele

Somit konnten viele Projekte im Unterricht und AG-Bereich verwirklicht werden: In den Fächern Technik an der Mädchenrealschule und NWT (Naturwissenschaft und Technik) am Gymnasium wurden etwa Module zur Programmierung von Kleincomputern eingeführt und in einer Robotik-AG lernen Schülerinnen spielerisch die Programmierung mit LegoMindstorm. Die Schule kooperiert außerdem eng mit der Hochschule Aalen, dem Schülerlabor und dem Sciencemuseum „Explorhino“.

„Diese Auszeichnung ist das Ergebnis der Leistungen und des Engagements der ganzen Schulgemeinschaft an Sankt Gertrudis“, befindet Physiklehrer Anton Gösele.

Sandra Boser, Staatssekretärin im Kultusministerium, betonte bei der Preisverleihung: „Alle ausgezeichneten Schulen leisten einen enormen Beitrag zur Ausbildung von Nachwuchsfachkräften im Hightech-Länd Baden-Württemberg . Ihnen gelten mein Dankeschön und meine Glückwünsche.“ Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ in Baden-Württemberg steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder.