Musikschulwoche

Musikschulwoche startet fulminant

Ellwangen / Lesedauer: 2 min

Rund 400 Zuschauer erleben „Dreyer’s Kinderkonzert“ im HG-Forum
Veröffentlicht:28.06.2018, 15:27
Aktualisiert:22.10.2019, 18:00

Von:
Artikel teilen:

Rund 400 Zuschauer haben im voll besetzten HG-Forum am vergangenen Sonntagnachmittag das Kinderkonzert „Johann Melchior Dreyer und die Zeitmaschinen-Leier“ erlebt. Das Konzert bildete den Auftakt der diesjährigen Musikschulwoche.

Das berührende Musical über das Leben und die Musik des Ellwanger Komponisten Johann Melchior Dreyer aus der Feder von Steffi Holzwarth konnte bereits im März in Rindelbach bestaunt werden. Jetzt wurde es noch einmal auf die Bühne gezaubert. Neu war dieses Mal die Zusammenarbeit mit dem Kinderchor der Buchenbergschule unter der Leitung von Heike Schreckenhöfer und den Kindern des Kinderhauses Sankt Hariolf, angeführt von Geli Buchstab samt Erzieherinnen-Team.

Mit Johann Melchior Dreyer auf Zeitreise

Das Musical erzählt von einer Zeitreise Johann Melchior Dreyers, der bei der Aufführung im HG-Forum hingebungsvoll von Nela Schäfer gespielt wurde. Der Komponist begegnet dabei der ersten Musikschulleiterin Monika Willand (in Persona) am Kontrabass und erlebt Hits und berühmte Melodien aus den vergangenen 50 Jahren – so lange gibt es die Ellwanger Musikschule mittlerweile. Souverän dargebracht wurden die Stücke von allen Instrumentengruppen, die die Musikschule derzeit zu bieten hat.

Der Chor der Buchenbergschule hatte indes seinen ersten großen Einsatz mit dem ohrwurmverdächtigen Song „Musik schafft nämlich, was sonst keiner schafft“, der leidenschaftlich und mitreisend präsentiert wurde und auch gleichzeitig das Geburtstagsständchen für Johann Melchior Dreyer war, der am vergangenen Sonntag 271 Jahre alt geworden wäre.

Die Kinder des Kinderhauses Sankt Hariolf waren danach gefordert. Sie tanzten, sangen und bewegten sich voller Spielfreude zu Scott Joplins „Entertainer“ und man konnte gut erkennen, was da alles im Förderprogramm „Singen – Bewegen – Sprechen“, in der musikalischen Früherziehung und im Sechston-Blockflötenunterricht in Kooperation mit der Musikschule bereits erlernt worden ist.

Beim gemeinsamen Schlusslied „Musik ist wie das Leben“ kamen dann nochmals alle Akteure auf und vor der Bühne zusammen und Musikschulleiter Moritz von Woellwarth brachte seinen großen Dank für diese intensive Gemeinschaftsleistung zum Ausdruck.

Kinder probieren Instrumente aus, Eltern lassen sich beraten

Im Anschluss konnten die Kinder die verschiedenen Instrumente ausprobieren und ihre Eltern fachkundige Beratung bei Musikschullehrern einholen oder sich vom Förderverein des Hariolf-Gymnasiums mit Kaffee und Kuchen verwöhnen lassen.