Unfall

Lkw kippt um - 150.000 Euro Schaden auf A7 bei Ellwangen

Ellwangen / Lesedauer: 1 min

Der Fahrer konnte leicht verletzt gerettet werden. Die A7 war in beide Richtungen zeitweise voll gesperrt.
Veröffentlicht:02.12.2022, 06:29
Aktualisiert:02.12.2022, 06:36
Artikel teilen:

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Unfall am Donnerstagabend gegen 19:54 Uhr auf der A7 in Fahrtrichtung Würzburg, zwischen der Anschlussstelle Ellwangen und der Rastanlage Ellwanger Berge Ost. "Der 54-jähriger Fahrer eines Sattelzuges kam aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Im Anschluss kippte der Sattelzug nach links um", schildern die Beamten den Unfall in einer Mitteilung.

Der Fahrer konnte leicht verletzt aus seinem Fahrzeug gerettet werden. Die Bergungsmaßnahmen, bei welchen die Feuerwehr Ellwangen mit 8 Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften vor Ort war, dauerten bis in die frühen Morgenstunden an. Zeitweise war es erforderlich, die Autobahn in beide Fahrtrichtungen voll zu sperren, da eine Explosion der Flüssiggastanks des Sattelzuges nicht auszuschließen war.

Der Sattelzuges war mit Lenkgetrieben für die Pkw-Produktion beladen. Am Sattelzug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 150.000.- Euro. Inwieweit die Ladung beschädigte wurde, ist derzeit unbekannt. Die Ermittlungen der zuständigen Verkehrspolizeiinspektion Kirchberg zur Unfallursache dauern an.