Liederkranz

Liederkranz Röhlingen feiert sein 175-jähriges Bestehen

Ellwangen / Lesedauer: 4 min

Festakt am Samstag, 2. Juli, in der Sechtahalle – Ein Stück Zeitgeschichte
Veröffentlicht:30.06.2022, 19:40

Von:
Artikel teilen:

Der Liederkranz Röhlingen ist stolze 175 Jahre alt. Der Festakt zur Feier dieses Jubiläums findet unter Mitwirkung sämtlicher Chöre des Vereins am Samstag, 2. Juli, um 19.30 Uhr in der Sechtahalle statt.

Folgt man den Spuren der Sängerbewegung, wird einem bewusst, dass die Entwicklung der Chorvereine in Württemberg und somit auch die der Sängerbewegung in Röhlingen nicht ohne die entsprechende Einbettung in die Zeitgeschichte betrachtet werden kann. Sie steht vielmehr in direktem Zusammenhang mit der allgemeinen geschichtlichen Entwicklung in der Region.

Der Röhlinger Liederkranz schreibt seine Gründung dem Jahr 1846 zu. Die Jahre 1846 und 1847 waren durch die letzte große Hungersnot dieses Jahrhunderts geprägt. Witterungsbedingte Missernten und die seit 1844 grassierende Kartoffelfäule führten zu einer enormen Verknappung der Grundnahrungsmittel, die auch im ländlichen Raum kaum den Eigenbedarf decken konnten. Es war die Zeit, in der fast eine halbe Million württembergischer Bürger ihr Heimatland verließen, um den Folgen des Hungers zu entkommen. Und es war auch die Zeit, in der die Sängerbewegung in Württemberg ihren Anfang genommen hat.

Nach Vorbildern aus der alemannischen Schweiz wurden die ersten Männergesangsvereine gegründet. Möglicherweise sahen die Menschen auf der Suche nach einer besseren Zukunft im gemeinsamen Gesang eine Art von emotionaler Befreiung, denn immerhin sind ja bekanntlich die Gedanken beim Singen frei. Bereits drei Jahre nach Gründung des Röhlinger Liederkranzes kam es dann in Göppingen zur Gründung des „Schwäbischen Sängerbundes“. Dieser gilt wohl als ältester Landesbund der Sänger in ganz Europa. 27 Vereine standen Pate, darunter aus unserer Region die „Sängervereinigung Heidenheim“ und die „Harmonia Aalen“.

Man darf durchaus annehmen, dass sich die Gründungsbegeisterung in allen Gesangsvereinen unserer Region fortgesetzt hat. Fest steht auf jeden Fall, dass schon im Jahr 1837 der Chorgesang in Röhlingen üblich war. Ob allerdings im Jahr 1846 eine formelle Gründung des Vereins erfolgte oder ob der damalige Vorstand dieses Jahr als Gründungsjahr festgelegt hatte, lässt sich heute nicht mehr nachvollziehen.

Die Gesangsvereine der Gründerzeit des Schwäbischen Sängerbundes waren bekanntermaßen Domänen der Männer. Umso bemerkenswerter ist es daher, dass heute im Einzugsgebiet des Sängerbundes die gemischten Chöre die reinen Männerchöre deutlich überholt haben.

Auch der Liederkranz Röhlingen hat diese Entwicklung mit vollzogen. So wurde im Jahr 1995 der Frauenchor des Liederkranzes gegründet. 2002 folgte der gemischte Chor „inTakt“. Alle drei Gruppierungen verfolgen unterschiedliche Musikrichtungen. So sind im gemischten Chor auch englische Lieder zu hören. Die „Notendiebe“ wurden gegründet, um sich an die Kinder der Gemeinde zu wenden. Sehr oft haben sie aktiv an den Konzerten des Liederkranzes mitgewirkt. Heutzutage hat sich der Liederkranz entschieden, die sangliche Förderung der Kinder im Grundschulalter in Kooperation mit der Schule vor Ort voranzutreiben. Bereits seit langem ist die Zusammenarbeit mit der Schule ein wichtiges Standbein des Liederkranzes. Unbedingt zu nennen ist hier die musikalische Weltreise „Röhli-Tours“, in der der Liederkranz zusammen mit der Johann-Sebastian-von-Drey-Schule Reiseträume hörbar machte. Spezifisch ist auch die rege Zusammenarbeit mit anderen Vereinen des Ortes, wie anlässlich der „Röhli-Synphonie“ im Jahr 2000. Hier ließen der Musikverein, der Liederkranz und die Schule von Röhlingen symphonische Töne gemeinsam erklingen.

Dieses Zusammenwirken zeigt sich auch in der Gestaltung des Fronleichnamsfestes. Nicht nur dem Liederkranz ist es wichtig der Kirchengemeinde ein verlässlicher Wegbegleiter durch die Jahre zu sein. So ist die Mitgestaltung der Seniorennachmittage auch für den Liederkranz selbstverständlich. In Absprache mit der weltlichen Gemeinde beteiligt sich die Chorvereinigung an den Ständchen für Jubilare. Auch das Sammeln für die Kriegsgräberpflege ist fest im sozialen Auftrag verankert. Unvergesslich ist auch die Mitwirkung an Faschingsumzügen oder die Floßfahrt auf der Sechta anlässlich der 1250-Jahr-Feier von Ellwangen-Röhlingen. Beeindruckend war dabei die Darstellung einer Bauernhochzeit des 19. Jahrhunderts.

Wie in jedem aktiven Verein wäre so viel innovative Kraftanstrengung nicht möglich, wäre da nicht der unermüdliche Einsatz einer Vorstandschaft, die es versteht innerhalb der Vereinsstrukturen ein festes Netz der freundschaftlichen Beziehungen zu knüpfen. Dies zeigt sich auch in den Weihnachtsfeiern, den gemeinsamen Ausflügen oder Grillfesten. Unmöglich all diejenigen zu nennen, die am Wohlergehen dieses Vereins ihren Anteil hatten und haben. Hier sei auf die Festschrift verwiesen.

Eugen Veile, der derzeitige Vorsitzende, lädt im Namen des Liederkranzes all diejenigen ein, die sich mit dem Verein freuen, der seit 175 Jahre aktiv in Röhlingen tätig ist.