StartseiteRegionalRegion OstalbEllwangenInzwischen sind 338 LEA-Bewohner mit dem Coronavirus infiziert

Innenausschuss

Inzwischen sind 338 LEA-Bewohner mit dem Coronavirus infiziert

Ellwangen / Lesedauer: 1 min

Die Landeserstaufnahmeeinrichtung ist Thema im Innenausschuss des Landtags. Das hat Innenminister Strobl gesagt.
Veröffentlicht:22.04.2020, 18:54

Artikel teilen:

Der Innenausschuss des Landtags hat sich am Mittwoch mit den Verstößen gegen die Corona-Beschränkungen befasst. Rund 1800 hat die Polizei am vergangenen Wochenende registriert. Dabei kam auch die Ellwanger LEA zur Sprache.

Wie Innenminister Thomas Strobl berichtet hat, sind 338 der 593 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, ebenso 30 der rund 200 Beschäftigten. Die Quarantäne für die LEA sei daher bis zum 3. Mai verlängert worden. Das Virus habe sich in Ellwangen besonders schnell verbreitet.

Die Corona-Krise auf der Ostalb

Von insgesamt 363 positiv Getesteten in allen Unterkünften in Baden-Württemberg befänden sich 338 in Ellwangen. Strobl hat auch darauf hingewiesen, dass fast alle Infizierten symptomfrei seien und nur eine Person im Krankenhaus behandelt werden müsse.