Landesgesundheitsamt

Wo klemmt es? Diskrepanz bei Daten zwischen Landratsamt und Landesgesundheitsamt

Aalen / Lesedauer: 2 min

Zwar unterscheiden sich die Zahlen mit Blick auf die Inzidenzen nur gering. Dennoch decken sich die Daten nicht. So ist die aktuelle Corona-Lage in der Region.
Veröffentlicht:30.03.2021, 21:25
Aktualisiert:30.03.2021, 21:26

Von:
Artikel teilen:

Zwar ist der Inzidenzwert von Montag auf Dienstag gesunken. Dennoch liegt der aktuelle Wert höher als der vom Sonntag, der die Wochenhöchstmarke verzeichnete. Aufgrund eines Datenfehlers beim Landesgesundheitsamt lag keine aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz am Montag vor. Diese lag bei knapp 160 – berichtet das Landratsamt.

Am Dienstag hingegen bei rund 158 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche. Das berichtet das Landesgesundheitsamt im aktuellen Lagebericht. Mittlerweile (Stand Montag) sind mit 30 Neuinfektionen 10 523 Menschen positiv auf das Coronavirus im Kreis getestet worden.

Bei den Daten des Landratsamts Ostalbkreis sowie des Landesgesundheitsamts (LGA) zeigen sich im Vergleich mit Blick auf Montag, 29. März, Unterschiede. Laut LGA hat es beispielsweise einen weiteren Todesfall gegeben, der Wert stieg auf 299. Das Dashboard der Kreisverwaltung zeigt diesen nicht an. Auch bei den Neuinfektionen verzeichnet das LGA für den Kreis mehr, die Inzidenz unterschied sich ebenfalls. Zwar nur gering, aber dennoch.

Aktuell (Stand Dienstag) registrierte das LGA für den Ostalbkreis 10 635 Gesamtfälle, 112 mehr als das Landratsamt für Montag auswies. Zudem einen weiteren Todesfall, der die Zahl auf 300 steigen lässt. Ob sich die Daten am Mittwoch angleichen, wird sich zeigen müssen.

+++Die Pandemie auf einen Blick+++

Im Nachbarlandkreis Schwäbisch Hall liegt der Inzidenzwert nach wie vor auf hohem Niveau. Rund 470 Menschen haben sich hier innerhalb einer Woche und pro 100 000 Einwohner mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Derzeit (Stand Freitag) sind laut Webseite des Landratsamts Schwäbisch Hall 1182 Menschen positiv getestet.

Einen ähnlichen Wert wie im hiesigen Kreis verzeichnen die bayerischen Nachbarn des Donau-Ries-Kreises. Dort liegt die aktuelle Inzidenz am Dienstag bei 160. Laut Datenblatt sind zurzeit 474 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert, bei 296 davon wurde die britische Mutationsvariante festgestellt, bei fünf die südafrikanische.