Osttribüne

Warum die Stadt Aalen die Osttribüne weiter anmietet

Aalen / Lesedauer: 1 min

Stadt will auch die nächsten drei Jahre die mobile Bühne in der Ostalb-Arena anmieten
Veröffentlicht:30.10.2018, 13:13
Aktualisiert:22.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Die Stadt wird die Osttribüne in der Ostalb-Arena weitere drei Jahre zum Preis von 240 000 Euro, also für 80 000 Euro pro Saison, anmieten. Die mobile Tribüne mit knapp 4500 Plätzen steht seit der Saison 2014/15, kurz bevor der VfR in die dritte Bundesliga abgestiegen ist. In der dritten Bundesliga werden nur 10 000 Plätze gefordert. Diskutiert wurde die weitere Anmietung nur kurz im Gemeinderat. Sieben Räte stimmten dagegen, vier enthielten sich.

Die Stadtverwaltung will die Osttribüne aus folgenden Gründen weiterhin anmieten: Weil sich durch sie ein geschlossenes Stadionbild ergibt, die Fans des VfR „eine angemessen Plattform“ haben und weil sie den gegnerischen Fanblock (Westtribüne und Teile der Nordtribüne) abtrenne, was „sicherheitstechnisch optimal“ sei.

Weiter heißt es in der Vorlage, dass sich der VfR momentan wirtschaftlich und sportlich in einer „Phase der Neuorientierung“ befinde. Aus Sicht der Stadtverwaltung sollte deshalb die Osttribüne auch weiterhin zur Verfügung stehen.

Thomas Wagenblast (CDU) schlug der Verwaltung als „Arbeitsauftrag“ vor, noch einmal durchzurechnen, ab wann sich ein Kauf der Tribüne rechnen würde. Die Stadtverwaltung habe das „auf dem Schirm“, antwortete Oberbürgermeister Thilo Rentschler.