StartseiteRegionalRegion OstalbAalenZahlreiche Weihnachtsmärkte... aber nicht nur - Das ist los auf der Ostalb

Wochenendtipps für die Ostalb

Zahlreiche Weihnachtsmärkte... aber nicht nur - Das ist los auf der Ostalb

Aalen / Lesedauer: 8 min

Plötzlich ist die Weihnachtszeit da, obwohl gefühlt in der vergangenen Woche noch die Monster durch die Straßen gelaufen sind. Es gibt wieder einiges zu besuchen am Wochenende.
Veröffentlicht:30.11.2023, 12:00

Artikel teilen:

Bevor es losgeht, ist an dieser Stelle nun erst einmal eine dicke Entschuldigung fällig. Wir hatten uns offensichtlich so auf die Weihnachtszeit gefreut, dass wir in unseren Wochenend-Tipps das Aalener Weihnachtsland bereits in der vergangenen Woche eröffnet hatten. Natürlich hat es erst an diesem Montag die vielen Holztüren geöffnet, wie Ihr dann vermutlich bei uns erfahren durftet. Ab sofort haben Glüchwein oder Kinderpunsch, die leckere Rote im Brötchen oder Pommes und gebrannte Mandeln wieder Hochkonjunktur - und das täglich.

Wir alle werden es leicht haben, uns entsprechend auf die weihnachtliche Völlerei ausgiebig vorzubereiten, indem wir einfach schon früher anfangen, zu schlemmen - in der Hoffnung, dass es dann vielleicht nicht auffällt. Es gibt aber noch zahlreiche andere Weihnachtsmärkte, die häufig nur temporär auftauchen, die zu besuchen es sich aber ebenfalls lohnt. Und, mal fernab vom Weihnachtszauber, erfahrt Ihr im Folgenden auch wieder von einer ganzen Menge Veranstaltungen, die man durchaus nach einem Weihnachtsmarktbesuch aufsuchen könnte. Nicht, weil wir hier vor Ort nicht genügend Angebote hätten, aber weil wir es als zusätzlichen Service ansehen, blicken wir wieder in die Nachbarstädte, wie beispielsweise nach Schwäbisch Hall oder Nördlingen. Es ist aber wie jede Woche nur eine Auswahl.

Dienstag, 27. November, Romantischer Weihnachtsmarkt in Nördlingen

Wenn Mandel-, Zimt- und Glühweinduft wieder die Luft erfüllen und der Atem Rauchwölkchen hinterlässt, dann ist es Zeit, sich in Weihnachtsstimmung zu bringen. Ein guter Ort dafür ist die mittelalterliche Stadt Nördlingen. Vom 27. November bis zum 23. Dezember öffnet dort der „Romantische Weihnachtsmarkt“ seine Pforten. Den Besucher erwarten unter anderem bunt geschmückte Buden mit Kunsthandwerk sowie Köstlichkeiten aller Art.

Ein Besuch auf dem „Daniel“ lohnt sich ebenfalls

Besonders empfehlenswert ist ein Besuch am Spätnachmittag, wenn die Dunkelheit hereinbricht und Glanz und Magie des Ortes für eine geradezu zauberhafte Stimmung sorgen. Für die kleinen Gäste ist natürlich der Besuch des Nikolauses auf dem Weihnachtsmarkt ein absolutes Highlight! Wer mag, macht noch einen Abstecher auf den 90 Meter hohen Turm „Daniel“ der Sankt-Georgs-Kirche, von wo aus man gerade zur Weihnachtszeit einen schönen Blick in und über Nördlingens Altstadt hat.

Donnerstag, 30. November, ab 16.30 Uhr, Oettinger Christkindlesmarkt

Als einer der ersten Weihnachtsmärkte in der Region eröffnet der Oettinger Christkindlesmarkt an diesem Donnerstag offiziell. Der Markt findet im Bereich um das Heimatmuseum herum statt. Bis Sonntag, 3. Dezember, kann ein stimmungsvoller Auftakt in die Adventszeit genossen werden, mit kulinarischen Köstlichkeiten, weihnachtlicher Deko, Kunsthandwerk und Vielem mehr. Für Kinder sind viele Highlights dabei, wie das Kindertheater „Urmel aus dem Eis“, ein Bilderbuchkino der Stadtbibliothek, der Laternenrundgang mit dem Nachtwächter, das Weihnachtsmann-Fotoshooting und der traditionelle Gans-Tanz, bei dem zahlreiche Preise gewonnen werden können. Egal ob Adventsandacht oder Feuershow, in dem vielseitigen Rahmenprogramm des Oettinger Christkindlesmarktes ist für jeden etwas dabei.

Freitag, 1. Dezember, ganztägig: Weihnachtsmarkt Adelmannsfelden

Verschiedene Gewerbetreibende und Vereine veranstalten den Adelmannsfeldener Weihnachtsmarkt „Rund um den grünen Baum“.

Freitag, 1. Dezember, ab 13 Uhr: 40. Kunsthandwerk-Markt, Schwäbisch Hall

Der seit vier Jahrzehnten bekannte Wohlfühlmarkt, Highlight der Adventszeit in Schwäbisch Hall, wird sich zum Jubiläum mit einer nie erreichten Vielfalt präsentieren. Sowohl zahlreiche neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer als auch bewährte und beliebte Stände wird man vorfinden, und obendrein ein Kulturprogramm mit den beliebtesten Musikern der vergangenen Jahre.

Geschaffen im Laufe des Jahres

Hier sieht man nicht nur, was im Laufe des Jahres mit Kreativität, Geduld und Können geschaffen wurde: Textildesigner, Glaskünstler, Holzbildhauer, Korbmacher, Scherenschneider und Töpferkönnen kann man bei der Arbeit beobachten. Hier entstehen schöne Dinge, die Geschichten erzählen: Altbewährtes, überraschend Neues, manches sogar vor Ort nach Kundenwunsch. Im Gegensatz zum virtuellen Shopping sind hier echte Erlebnisse garantiert: Genießen, Staunen und Erleben, wie schöne Dinge entstehen. Und obendrein mit musikalischer Umrahmung auf zwei Bühnen. Für Kinder gibt es wie immer kreative Mitmachangebote.

Öffnungszeiten: Freitag, 1. Dezember, von 13 bis 19 Uhr, Samstag, 2. Dezember, von 10 bis 19 Uhr, Sonntag, 3. Dezember, von 11 bis 19 Uhr.

Freitag, 1. Dezember, 17 bis 21 Uhr: Fachsenfelder Schlossadvent, Schloss Fachsenfeld

Das historische Kleinod Schloss Fachsenfeld aus dem 19. Jahrhundert ist der romantische Rahmen für 27 Kunsthandwerker, die mit kreativen Arbeiten auf dem Schlossadvent begeistern. Von ausgefallenen Schmuckstücken und Handtaschen, über Liköre und Marmeladen bis zu fein Gewobenem bietet das Spektrum vielfältigen Anreiz für den Gabentisch. Die Schloss-Schänke lädt zum Aufwärmen in den geschichtsträchtigen Mauern ein, während im illuminierten Schlosshof Glühwein und Bratwürste locken. Die Veranstaltung findet auch am Samstag (13 bis 19 Uhr) und Sonntag (13 bis 18 Uhr) statt.

Freitag, 1. Dezember, 18 Uhr: Eröffnung der „Kunstvollen Weihnacht“, Bopfingen

Mit den exakt 24 Fenstern und Türen, die auf den Marktplatz blicken, ist das Alte Rathaus von Bopfingen geradezu perfekt als Kulisse für einen Adventskalender. Die offizielle Eröffnung findet am 1. Dezember um 18 Uhr mit musikalischer Unterstützung der Stadtkapelle Bopfingen statt. Kinder in Engelskostümen werden dann bis zum 23. Dezember jeden Abend um 18 Uhr eine weihnachtliche Geschichte vorlesen und das jeweilige Bild öffnen. Am 24. Dezember findet die Öffnung bereits um 11 Uhr statt. In diesem Jahr dürfen sich Besucher zur Eröffnung der Gemälde auch wieder auf warme Getränke an der Wichtelalm freuen.

Freitag, 1. Dezember, Axel Kühn Trio - Lonely Poet, Schloss Kapfenburg, Bandhaus

Lyrisch, kraftvoll groovend, energiegeladen und von scheinbar unerschöpflicher Kreativität, das ist das Axel Kühn Trio. Die Musiker agieren dabei wie ein perfekt aufeinander abgestimmter Organismus, nicht selten lassen ihre Improvisationen vollkommen offen, in welche Richtung sich ihre Kompositionen bewegen. Diese Wechselwirkung von Musik, Raum, Zeit und Publikum lässt einzigartige Momente entstehen, unwiederbringlich zwar, doch schlichtweg wundervoll. Das Trio: Axel Kühn (Kontrabass), Ull Möck (Piano), Eckhard Stromer (Schlagzeug)

Preise: Normalpreis 20 Euro, Förderverein / bwegtPlus: 17 Euro, Schüler: und Studierende 15 Euro, inklusive aller Gebühren

Samstag, 2. Dezember, ab 16 Uhr: Rainauer Advent, Bucher Stausee

Seit 1999 gibt es den Rainauer Advent schon, jahrelang allerdings eher mit mäßigem Erfolg. Der Umzug an den Stausee hat ihm im vergangenen Jahr aber seinen großen Durchbruch verschafft und so rund 10.000 Besucherinnen und Besucherinnen aus der ganzen Region angezogen.

Verlegung an den See war eine der besten Ideen überhaupft

„Den Rainauer Advent an den See zu verlegen, ist eingeschlagen wie eine Bombe. Das hat die ganze Veranstaltung nochmal auf ein neues Niveau gehoben“, so Dominik Diemer, Vorsitzender des veranstaltenden Handels- und Gewerbevereins (HGV). In diesem Jahr möchte der HGV der Gemeinde Rainau an diesen Erfolg anknüpfen und stockt deshalb das Programm für den am 2. und 3. Dezember stattfindenen Markt noch einmal deutlich auf. Mit insgesamt 30 Ständen werden zehn weitere Beschicker hinzukommen, wodurch sich der Rainauer Advent sich zu einem der angebotstärksten Weihnachtsmärkte in der Region mausert.

Besinnliches, Musikalisches und dann noch die Partystimmung

Für ein besinnliches musikalisches Rahmenprogramm wird unter anderem die Sängergruppe Saverwang, die Grundschule Dalkingen oder auch der Rainauer Musikverein auf der Seebühne auftreten. Partystimmung soll dagegen bei der „Adventsparty im Lichterglanz“ mit DJ Diabolo am Samstag ab 20 Uhr aufkommen. Der Markt wird um 16 Uhr eröffnet, am Sonntag öffnen die Stände um 11 und schließen gegen 19 Uhr. Dann sollen auch Traktor- und Kutschfahrten stattfinden.

Samstag, 2. Dezember, 15 bis 22 Uhr: Dewanger Weihnachtsmarkt, Aalen-Dewangen

In Dewangen weihnachtet es von 15 bis 22 Uhr am Wasserturm. Zahlreiche Beschickerinnen und Beschicker verwandeln den Platz zwischen Wasserturm, Kleintierzüchterheim und JuZe Dewangen in einen feinen Weihnachtsmarkt. Dekoartikel, Kunstobjekte, Geschenkideen aus Papier, Honigprodukte, Basteleien aus Holz, Gesundheitsberatung und natürliche Pflegeprodukte werden angeboten. Gegen 16 Uhr schaut der Nikolaus vorbei und freut sich auf viele Kinder, die ihn zu den Klängen des Schulchors der Schwarzfeldschule empfangen.

Sonntag, 3. Dezember, 13 bis 19 Uhr: 38. Nikolausmarkt rund um das Rathaus, Westhausen

Der Handels- und Gewerbeverein veranstaltet wieder den traditionellen Nikolausmarkt rund um das Rathaus herum.

Montag, 4. Dezember, 20 Uhr: Trio E.T.A. triffft „Unbekannte Bekannte“, Freie Waldorfschule in Heidenheim

Das vom Südwestrundfunk zum SWR2-New-Talent 2023 gekürte Trio E. T. A. aus Hamburg tritt am Montag, 04. Dezember, um 20 Uhr im Festsaal der Freien Waldorfschule Heidenheim auf. Im Gepäck für das dritte Meisterkonzert der Saison 2023/24 „Unbekannte Bekannte“ hat es Raritäten großer Meister, die sonst selten im Konzert zu erleben sind. Das von Kritikern und Publikum gleichermaßen gefeierte Ensemble spielt das Johannes Brahms zugeschriebene Klaviertrio A-Dur und zwei weitere Werke in fis-Moll von Joseph Haydn und César Franck. D

Noch recht junges Trio

Das 2019 gegründete Trio E. T. A. hat sich den Schriftsteller, Kritiker und Komponisten E. T. A. Hoffmann aufgrund seiner geistigen Vielfältigkeit und seiner Liebe zur Musik als Namenspatron gewählt. Zahlreiche Auszeichnungen, wie der Preis des Deutschen Musikwettbewerbs, zeugen vom Können der Musiker. Neben dem gängigen Repertoire für Klaviertrio stehen vor allem Neuentdeckungen und unbekannte Werke großer Komponisten sowie Neue Musik im Fokus von Elene Meirapiani (Violine), Hayk Sukiasyan (Cello) und Till Hoffmann (Klavier). Karten sind bei der Stadt-Information und online unter www.opernfestspiele.de erhältlich.


bunte Sammlung an Wochenendtipps