Stadthalle

VR-Bank: Vertreter stimmen über Fusion ab

Aalen / Lesedauer: 1 min

VR-Bank: Vertreter stimmen über Fusion ab
Veröffentlicht:31.05.2017, 19:22
Aktualisiert:23.10.2019, 05:00

Von:
Artikel teilen:

Am Donnerstagabend ist Vertreterversammlung der VR-Bank Aalen in der Stadthalle. Wichtigster und für die weitere wirtschaftliche Entwicklung sehr entscheidender Punkt auf der Tagesordnung ist die Abstimmung über die Fusion der VR-Bank Aalen und der Volksbank Schwäbisch Gmünd.

Organisatorisch sind die Vorbereitungen längst abgeschlossen. Bereits seit dem 1. Januar werden die Geschäfte gemeinsam geführt. Es bedarf also nur noch der Zustimmung durch die Verterversammlung, um die beiden Banken zu verschmelzen.

Während in der Vergangenheit über andere geplante Fusionen bereits im Vorfeld öffentlich kontrovers diskutiert wurde, und die Fusion der VR-Bank Ellwangen mit der VR-Bank Aalen genauso wie der Zusammenschluss der Bopfinger Bank Sechta-Ries und der Raiffeisen-Volksbank Ries dann auch scheiterten, blieb es dieses Mal auffallend ruhig. Kommunalpolitiker hielten sich mit Stellungnahmen eher zurück. In Schwäbisch Gmünd wurde bereits vor einer guten Woche abgestimmt. Dort entschieden sich 282 von 289 anwesenden Vertretern für das Zusammengehen von Aalen.