StartseiteRegionalRegion OstalbAalenTSG seit sieben Spielen ungeschlagen

Aalen

TSG seit sieben Spielen ungeschlagen

Aalen / Lesedauer: 2 min

Fußball–Verbandsligist TSG Hofherrnweiler–Unterrombach möchte die Serie fortsetzen und auch gegen Fellbach punkten.
Veröffentlicht:17.03.2023, 10:15

Artikel teilen:

Die TSG Hofherrnweiler–Unterrombach hat seit sieben Spielen nicht mehr verloren und möchte diese Serie auch am Samstag um 15 Uhr zu Hause gegen Fellbach fortsetzen.

An die Ergebnisse aus dem alten Jahr anzuknüpfen, war vor Beginn der Rückserie das große Ziel der TSG Hofherrnweiler–Unterrombach. Denn mit Tabellenplatz vier nach etwas mehr als der Hälfte der Saison konnte man am Bohnensträßle mehr als zufrieden sein. Nach den ersten zwei gespielten Duellen im Jahr 2023 zeichnet sich ab, dass dieses Ziel keine Augenwischerei war. Mit einem torlosen Remis gegen den Tabellenführer aus Essingen und einem klaren Sieg gegen Kellerkind Geislingen läuft es auch weiterhin mehr als erfreulich für das Team von Patrick Faber und Marc Ruppert.

„Genau das war vor den ersten Spielen der Rückrunde unser Ziel. Wir sind super reingekommen und haben nicht nur letzte Woche gegen Geislingen hochkonzentriert gespielt, sondern auch Essingen einen harten Fight geliefert“, meint Übungsleiter Patrick Faber. Nun steht gegen den SV Fellbach ein Duell mit einem Gegner ins Haus, dem man im Hinspiel unterlag. In den letzten Spielen schwächelte der Stuttgarter Vorortclub allerdings und ist auch in der Tabelle nicht direkt im Aufstiegsrennen involviert, wo man ihn vor der Saison durchaus vermuten durfte. Letzte Woche verloren die Roten gar gegen Kellerkind Pfullingen. „Wir dürfen uns auf gar keinen Fall davon täuschen lassen, dass Fellbach jetzt zweimal verloren hat. Im Hinspiel haben wir gesehen, wie stark diese Truppe ist. Unterschätzen wird diese Mannschaft hier sicher keiner“, stellt der Coach klar.

Verstecken muss sich sein Team in dieser Saison wahrlich nicht. Zuletzt verloren hat die verschworene Einheit Ende Oktober in Schwäbisch Hall — Vor beinahe fünf Monaten. Und auch die Personalsituation eröffnet dem Trainerteam die Qual der Wahl: Derzeit stehen alle Spieler voll im Saft und sind einsatzbereit. Einzig Jeton Avdyli wird am Wochenende aus privaten Gründen nicht zum Einsatz kommen.

Die Vorzeichen für ein erfolgreiches Wochenende könnten für die TSG Hofherrnweiler–Unterrombach nicht besser sein. Jetzt liegt es nur noch an der Mannschaft, dies am Samstag um 15 Uhr auch auf dem Kunstrasenplatz in Hofherrnweiler zu zeigen.