Neuzugang

Torge Paetow kommt zum VfR Aalen

Aalen / Lesedauer: 3 min

Fußball-Drittligist 20-jährigen Innenverteidiger vor – Lizenz fast in trockenen Tüchern
Veröffentlicht:31.05.2016, 18:42
Aktualisiert:23.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Es ist die heiße Phase für Markus Thiele, Geschäftsführer des Fußball-Drittligisten VfR Aalen . Während sich Cheftrainer Peter Vollmann in der vergangenen Woche in den Urlaub verabschiedet hat, strickt er fleißig weiter am neuen Kader des VfR - natürlich ist er dennoch in engem Kontakt zum 58-jährigen Übungsleiter.

Eineinhalb Neuzugänge

Dabei hat Thiele in dieser Woche gleich zwei Neuzugänge zu vermelden: Zum einen ist er in der vergangenen Woche stolzer Vater einer kleinen Tochter geworden, Emma Milla, zum anderen kommt Torge Paetow vom Regionalligisten ETSV Weiche Flensburg nach Aalen. Wenn er sich sicherlich über die Geburt seiner Tochter mehr freut, ist er doch zumindest gespannt auf den 20-jährigen Innenverteidiger. „Flensburg hat die wenigsten Gegentore bekommen. Ich hoffe, dass das auch an ihm lag“, sagt er augenzwinkernd. Paetow hat am Mittwoch die obligatorische sportärztliche Untersuchung positiv durchlaufen und im Anschluss direkt einen Vertrag bis 2018 unterzeichnet. „Ich freue mich auf die Herausforderung in einem neuen Umfeld“, sagte Paetow. Nach Firat Sucsuz, Rico Preißinger und Yannick Deichmann ist es somit Neuzugang Nummer vier.

Am 31. Mai, also an diesem Mittwoch, ist außerdem Stichtag beim Deutschen Fußball Bund (DFB) zur Einreichung der noch fehlenden Unterlagen zur Lizenzierung für die kommende Saison. Waren die Verantwortlichen ohnehin schon optimistisch, dass sie die Lizenz erteilt bekommen werden, so wird Thiele mittlerweile konkreter: „Zu 99,9 Prozent werden wir die Lizenz erhalten. Wir haben alle Bedingungen erfüllt und werden am Mittwoch nur noch an Feinheiten arbeiten müssen. Mittlerweile haben rund 80 Prozent unserer Sponsoren ihre Verträge verlängert, auch da sind wir auf einem sehr guten Weg“, sagt der Geschäftsführer. Diesmal wird es wohl auch ohne den Präsidenten und Mäzen der vergangenen Jahre gehen, den scheidenden Präsidenten Berndt-Ulrich Scholz. Auch die Bürgschaft, die in den vergangenen Jahren stets von Scholz gestellt wurde, übernimmt nun eine Gruppe. „Personen aus dem Aufsichtsrat und dem Präsidium werden die Bürgschaft übernehmen. es verhält sich in diesem Jahr allerdings anders, denn es ist eher eine Vorsichtsmaßnahme seitens des DFB, wegen der schlechten Zahlen der vergangenen Jahre“, erklärt Thiele.

Probetrainings entscheiden

Ist die Lizenz durch, dann sollen noch zwei bis drei Spieler auf der Ostalb präsentiert werden, vielleicht sogar schon in dieser Woche. „Mit einigen Spielern laufen in dieser Woche noch die Gespräche, einige werden wir auch noch während der Vorbereitung bei Probetrainings austesten und uns gegebenenfalls später entscheiden“, sagt Thiele zur weiteren Vorgehensweise. Wenn die Vorbereitung beginnt, dann hat auch Thiele die Möglichkeit, in Urlaub zu gehen. „Dann werde ich mir vier bis fünf Tage gönnen“, sagt er und grinst. Der Urlaub wird dann nämlich erstmals zu dritt verbracht.