Gewaltprävention

Ostalbkreis: „Thematische Reihe Gewaltprävention“ wird fortgesetzt

Aalen / Lesedauer: 2 min

Die Veranstaltungen finden jeweils von 14.30 bis 17.30 Uhr im Landratsamt Aalen statt
Veröffentlicht:23.01.2022, 17:29

Von:
Artikel teilen:

Auch im Jahr 2022 ist es der Koordinationsstelle Prävention gelungen, die „Thematische Reihe Gewaltprävention“ in der 19. Auflagen fortzusetzen. Erneut gibt es in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern spannende und abwechslungsreiche Fortbildungen.

Ziel der „Thematischen Reihe Gewaltprävention“ ist es, Schulen, Kindergärten, Schulsozialarbeit und Jugendarbeit im Thema Prävention fortzubilden.

Den Anfang machen Evelyn Ehrlich und Martin Hühmann am Mittwoch, 2. Februar. Sie werden den Teilnehmenden ein Unterrichtskonzept zum Thema „Selbstbehauptung/Selbstverteidigung“ vorstellen. Mit Hilfe dieses Unterrichtskonzeptes soll Kindern eine Hilfestellung vermittelt werden, wie sie präventiv auf Konflikte reagieren können. Die direkte Anwendung des Konzeptes im Unterricht soll dabei konkret behandelt werden.

Den zweiten Fortbildungsbaustein am Mittwoch, 9. März wird Marietta Hageney, Leiterin der Beratungsstelle Solwodi BW gestalten. Inhalt der Veranstaltung werden Impulse zur Aufklärung und Sensibilisierung von Sexismus in Bildern sein. Insbesondere soll dabei der Blick auf Sexismus in der Werbung gerichtet werden.

Ute Wickert und Dieter Hahn werden auch in diesem Jahr „Herausforderndes Verhalten“ thematisieren, dieses Mal allerdings nicht im Zusammenhang mit Verhaltensstörungen. Im Laufe des Heranwachsens testen Kinder ihre Grenzen aus und stellen Regeln in Frage. Inhalt der Veranstaltung am Mittwoch, 1. Juni 2022 werden Handlungsmöglichkeiten für das praktische Durchsetzen von Regeln und Reflexionsansätze für den eigenen Regelkanon vorgestellt.

„Kinderschutz in der Schule“ wird am Mittwoch, 13. April, von Astrid Hark-Thome und Frank Hutterer thematisiert. Ein Schwerpunkt des Nachmittages werden Handlungsmöglichkeiten bei einem Verdacht von Kindeswohlgefährdung sein. Außerdem werden Strategien besprochen, wie bei Gefährdungslagen das Gespräch mit Eltern und Kind gesucht werden kann.

Am 6. Juli findet mit Anja Sievert-Braun und Mailin Ba von der Schulpsychologischen Beratungsstelle Aalen die letzte Fortbildung statt. Inhalt werden an diesem Nachmittag Grundlagen von Rassismus im Alltag, im Kindergarten und in der Schule beziehungsweise bei Schullaufbahnentscheidungen sein. Neben einem theoretischen Input werden auch Reflexionsübungen und weitere Materialideen in der Veranstaltung behandelt.

Die Veranstaltungen finden jeweils von 14.30 bis 17.30 Uhr im Landratsamt Aalen statt.