Stadtranderholung

Stadtranderholung geht zu Ende

Aalen / Lesedauer: 1 min

Kinder feiern mit ihren Familien und Freunden bei der Kolpinghütte ein fröhliches Abschiedsfest
Veröffentlicht:27.08.2019, 08:55

Von:
Artikel teilen:

Die zweite Freizeit der Stadtranderholung der katholischen Gesamtkirchengemeinde Aalen ist mit einem Abschlussfest für die Kinder mit ihren Familien und Freunden zu Ende gegangen.

Das Publikum wurde von einem Chor eingestimmt, die Zuhörer dürften anschließend die Titel erraten. Die Akrobatikgruppe, ein Theaterstück, ein Ratespiel sowie der Ententanz rundeten das Festprogramm ab. Die Kinder und Jugendlichen waren zwei Wochen, jeweils von Montag bis Freitag, auf der Kolpinghütte am Langert. Gipsmasken anfertigen, Basteln, ein Ausflug ins Katastrophenschutzzentrum zum Besichtigen der DRK-Fahrzeuge und auch die obligatorische Übernachtung mit Nachtwanderung hat allen sehr gut gefallen.

Besonders ausgezeichnet wurde das Küchenteam mit Helga Benesch, Wilhelm Götz und Hedwig Marzini, sie bekamen einen goldenen Kochlöffel, eine goldene Spülbürste sowie einen goldenen Pfannenwender.

Das Motto der zweiten Freizeit lautete „Gegenteile“. Die pädagogische Leiterin Juliane Ulbert wurde unterstützt von 18 Betreuungskräften, betreut wurden 39 Kinder. Pastoralreferent Martin Kronberger, unterstützt von Edith David, dankte der Kolpingfamilie für die kostenfreie Überlassung der Kolpinghütte sowie des umliegenden Geländes, welches sich hervorragend für Geländespiele eignet. Die erste Freizeit, gleich zu Beginn der Ferien wurde von Florian Schröder geleitet unter dem Motto „Disney“.