StartseiteRegionalRegion OstalbAalenSG-Teams glänzen beim Worldcup im Drone-Soccer

Aalen

SG-Teams glänzen beim Worldcup im Drone-Soccer

Aalen / Lesedauer: 2 min

Die hochmotivierten Schülerinnen und Schüler des Schubart-Gymnasiums sind beim Wettbewerb auf der Freizeitmesse ABF in Hannover auf Platz vier und fünf gelandet. So war’s.
Veröffentlicht:11.02.2024, 06:30

Artikel teilen:

Was am Schubart-Gymnasium (SG) als AG „Fliegermädchen“ begann, hat sich im Lauf der Jahre zu einem hochmotivierten Drone-Soccer-Team gemausert. Jetzt waren die Mitglieder der beiden deutschen Teams beim ersten Worldcup im Drone-Soccer in Deutschland in Hannover dabei.

„Drone-Soccer - was ist das denn?“ Dieser Frage mussten sich die Mitglieder der beiden deutschen Teams auf der Freizeitmesse ABF in Hannover häufig stellen. In zwei Arenen in der Form von netzbespannten Käfigen fand unter der Schirmherrschaft des MFSD (Modellflugsportverband Deutschland) der erste Worldcup im Drone-Soccer in Deutschland statt. Neben mehreren Teams aus den USA und aus der Türkei platzierten sich die SG-Teams auf den Plätzen vier und fünf. Annika, Melissa, Nathalie, Jasmin, Lotte, Simon und Ennio zeigten taktisches Geschick und Teamgeist und freuten sich über ihre Platzierung.

Wenn im schnellen Spiel mit sechs Drohnenbällen, die von jeweils drei Piloten der sich gegenüberstehenden Mannschaften gesteuert werden, die Videoanzeige die erzielten Tore anzeigte, war schnell eine Menschenmenge versammelt. Vergleichbar mit Quidditch bei Harry Potter, erfordert jedes Match ein gehöriges Maß an Reaktionsvermögen, Teamgeist und Nervenstärke. Die Mädchen und Buben müssen neben fliegerischem Können auch ein gehöriges Maß an technischem Sachverstand zur Behandlung der Akkus und Fernsteuerungen sowie zur computergestützten Einstellung der Drohnenbälle besitzen.

Darüber hinaus ermöglichten sie interessierten Besuchern, mit einem Lehrer-Schüler-System selbst das Drohnenfliegen auszuprobieren, wobei die meisten Besucher dann froh waren, nicht alle Steuerfunktionen ausführen zu müssen. Was so leicht aussieht, hat seine Tücken.

Getreu dem Motto, nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb, bereiten sich die SG-Drohnenpilotinnen und -piloten auf weitere Vergleiche vor und nutzen dazu auch Messen, wie die Intermodellbau in Dortmund und die „Faszination Modellbau“ in Friedrichshafen, um den Drone-Soccer-Sport in Schauwettbewerben publik zu machen.