Saisonpremiere

SG MADS: Saisonpremiere ohne Erfolg

Aalen / Lesedauer: 2 min

1:3 – Erstes Spiel des Volleyball-Regionalligisten gegen Heidelberg trotz guter Leistung nicht erfolgreich
Veröffentlicht:27.09.2021, 18:00
Aktualisiert:27.09.2021, 21:25

Von:
Artikel teilen:

Die Saisonpremiere von Volleyball-Regionalligist SG MADS Ostalb ist trotz guter Leistung nicht erfolgreich gewesen – 1:3 (25:23, 16:25, 17:25, 21:25) gegen die SG Heidelberg .

Im Spiel gegen den routinierten Gegner aus Heidelberg sahen die Aalener Volleyballfans im ersten Satz ein sehr ausgeglichenes Spiel auf hohem Niveau. Sowohl die Gastgeber als auch ihre Kontrahenten überzeugten mit einer sehr stabilen Annahme, sehr sicheren Angriffen und einer aufmerksamen Feldabwehr. Im Angriff konnte vor allem Lukas Schmid über außen die präzisen Pässe von Zuspieler Elias Mex nutzen und mit einer fehlerlosen Punktquote seinem Team einen ganz knappen 25.23 Erfolg sichern. Einen ähnlichen Verlauf hatte der zweiten Satz. Bis zum Stand von 9:9 konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Ab diesem Moment zeigte sich, dass nach nur vier Wochen Training die Feinabstimmung Zuspiel-Angriff einfach noch nicht stabil genug waren, um dem perfektem Spielaufbau der Heidelberger Paroli bieten zu können.

Einige der MADS Angriffe waren zu harmlos und wurden von der überragenden Abwehr der Gäste entschärft. Der Heidelberger Zuspieler hatte stets sämtliche Optionen und konnte alle Angreifer einsetzen. Über die Zwischenstände 8:12 und 12:18 zogen die Gäste davon und sicherten sich mit 16:25 den zweiten Satz. Im dritten Abschnitt waren die MADS Aufschläge weiterhin zu harmlos, die Heidelberger imponierten weiterhin mit einer optimalen Annahme und platzierten Angriffen, während die Aalener Angriffe teilweise zu drucklos waren und für die sehr sichere Gästeabwehr dann kein Problem darstellten. Mit 17:25 sicherten sich die konstant auf hohem Niveau spielenden Heidelberg auch den dritten Satz.

Ein weiterhin mit Jürgen Anciferov und Lukas Schmid stabil annehmende MADS Team konnte im vierten Satz mit einigen gelungenen Schnellangriffen von Jonas Brenner und Max Schwebel bis zum Stande von 16:16 mithalten. Die MADS Feldabwehr schaffte es jedoch nicht, die platzierten Angriffe des überragenden Heidelberger Außenangreifers abzuwehren, der jeden Ball im Aalener Feld versenken konnte. Ein wirklich nicht schlecht spielendes MADS Team musste sich mit 21:25 gegen einen nahezu fehlerlos spielenden Gegner geschlagen geben.