Internetportal

Schatz auf Burg Katzenstein gefunden

Aalen / Lesedauer: 1 min

Burgherr Michael Walter entdeckt 100 Gegenstände, darunter Ringe, Armbänder, Ketten, Broschen und Ohrringe
Veröffentlicht:23.02.2015, 18:01
Aktualisiert:24.10.2019, 05:00

Von:
Artikel teilen:

Seit Jahrhunderten wird auf der Burg Katzenstein ein Schatz vermutet und gesucht, der laut Chroniken von einem Burggeist bewacht werden soll. Jetzt wurde tatsächlich ein Schatz auf der rund 1000 Jahre alten Burg gefunden. Das berichtet das Internetportal „Donau-Ries-Aktuell“.

Gefunden wurde der Schatz beim Putzen. Burgherr Michael Walter hatte einen Fenstersims reinigen wollen, als ihm ein lockerer Stein auffiel. Darunter fand er fünf verrostete Keksdosen, in denen sich die Schmuckstücke befanden: Rund 100 Gegenstände, darunter Ringe, Armbänder, Ketten, Broschen und Ohrringe befanden sich darin. Der Wert wird auf rund 15000 Euro geschätzt.

Woher der Schmuck stammt, lasse sich nur vermuten, heißt es bei „Donau-Ries-Aktuell“. Die Gegenstände könnten vom früheren Besitzer Graf von Caboga-Locatelli stammen, der die Burg 1939 von den Grafen von Oettingen erwarb. 1945 wurde er von der SS gejagt, da er angeblich Kontakte zu den Verschwörern um Claus Schenk von Stauffenberg hatte. Er konnte jedoch fliehen. Möglicherweise versteckte er seinen Schatz kurz vor der Flucht.

Mehr als 500 Jahre gehörte die Burg Katzenstein und das Dorf den Grafen zu Oettingen. Seit 1939 ist die Burg in Privatbesitz, seit sechs Jahren besitzen Michael Walter und seine Ehefrau Roswitha die Burg Katzenstein. Ob die Finder den Schmuck behalten dürfen, ist offen. Die Denkmalschutzbehörde in Stuttgart prüft den Fall nun, auch der Burgherr hat einen Anwalt eingeschaltet.