Gegentreffer

TSG: Nur kurzzeitig Ruhe

Aalen / Lesedauer: 2 min

Fußball-Verbandsligist TSG Hofherrnweiler-Unterrombach mit bitterer 1:2-Niederlage
Veröffentlicht:29.09.2019, 18:42
Aktualisiert:29.09.2019, 18:46

Von:
Artikel teilen:

1:2 (1:0) unterlag die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach beim SVK Rutesheim und stagniert weiterhin im Tabellenkeller der Fußball-Verbandsliga. Nach der Führung durch Johannes Rief musste das Team von Benjamin Bilger und Patrick Faber noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Bereits am Donnerstag gastiert der Oberligist 1. Göppinger SV im Achtelfinale des WFV-Pokals im Sportpark.

Bilger war nach dem Spiel in Rutesheim deutlich angesäuert. Viel vorgenommen hatte man sich vor diesem Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Rutesheim. Nach der Niederlage gegen das Spitzenteam aus Backnang wollte die TSG gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe etwas Zählbares holen. Es begann gut. Bereits nach sechs Minuten gelang Johannes Rief das 0:1. Der Innenverteidiger brachte sich ins Offensivspiel ein und erzielte die frühe Führung.

Dieser Treffer sollte nur kurzzeitig Ruhe ins Spiel der TSG bringen. Rutesheim setzte die Mannen aus der Weststadt früh unter Druck, sodass man sich kaum entfalten konnte. In der 33. Minute musste Bilger reagieren. Daniel Serejo musste das Feld verlassen, für ihn sollte Pascal Weidl im Angriff für Entlastung sorgen. Weder Rutesheim noch die TSG konnten vor der Halbzeit weitere Akzente setzen. Beim Stande von 0:1 wurden die Seiten gewechselt.

Rutesheim erhöht Druck

Nach dem Wechsel erhöhte die Heimmannschaft den Druck. Immer wieder kam der SVK gefährlich vor das Tor von Manuel Landgraf. Es sollte aber bis zur 69. Minute dauern ehe die Elf von Jens Eng zum verdienten Ausgleichstreffer kam. Jan Frederik Constantin Kogel wurde in Szene gesetzt und erzielte das 1:1. Der SVK wollte nun die Partie drehen. Bilger brachte Jeton Avduli ins Spiel, um den Wiederstand gegen die drohende Niederlage zu erhöhen. Ohne Erfolg. Der ebenfalls eingewechselte Mustafa Uslu erzielte nach 79 Minuten das 2:1. Der Bann der TSG war gebrochen. Mit allen Mitteln brachte Rutesheim die Führung über die Zeit und konnte sich am Ende über drei Punkte freuen. Eine bittere und zugleich unnötige Niederlage für die Jungs vom Sauerbach.

Bereits am Donnerstag geht es für die Elf von Bilger und Faber mit dem Pokalspiel gegen das Oberliga-Spitzenteam aus Göppingen weiter. Um 15 Uhr wird die Achtelfinalpartie im Sportpark angepfiffen. Vielleicht die Chance, um das verlorene Selbstvertrauen zurückzuholen.