Pokalerfolg

Nach Pokalerfolg: Fokus auf der Liga

Aalen / Lesedauer: 3 min

Vorfreude aufs nächste Heimspiel: Der Fußball-Verbandsligist TSV Essingen empfängt Samstag (14 Uhr) Türk Spor Neu-Ulm.
Veröffentlicht:26.08.2021, 18:00

Von:
Artikel teilen:

Die Derbywochen sind vorüber, und beim Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen kann man positiv auf diese zurückblicken. Das i-Tüpfelchen auf die zahlreichen Spiele der vergangenen Tage, insbesondere gegen die unmittelbaren Nachbarn aus der Region, war jüngst der 2:0-Erfolg im WFV-Pokal-Achtelfinale gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen . Und es hat sich mittlerweile herauskristallisiert: Zuhause läuft es beim TSV so richtig rund. Und so ist verständlicherweise auch die Vorfreude auf Samstag (14 Uhr) gegeben, trotz müder Knochen, wenn im Schönbrunnenstadion Türk Spor Neu-Ulm gastiert und damit das nächste Heimspiel auf dem Programm steht.

Wie schon Holzhausen ist der kommende Gegner noch nicht leicht auszumachen. Erst zwei Spiele haben die Neu-Ulmer absolviert, einen Sieg eingefahren und eine Niederlage erlitten. „Eine türkische Mannschaft, viele Südländer – wenn man die spielen lässt, dann bekommen die richtig Spaß am Fußballspiel. Da müssen wir darauf achten, dass wir ähnlich wie gegen Dorfmerkingen auftreten, kompakt stehen und wenig zulassen. Nach vorne hin haben wir die individuelle Qualität und über Standards können wir immer gefährlich werden“, blickt Essingens Simon Köpf voraus, der auch am kommenden Spieltag wieder gemeinsam mit Thomas Traub den verreisten Stephan Baierl vertreten wird. Monierten die Dorfmerkinger zuletzt große personelle Probleme, so sieht es auch in Essingen gar nicht mehr so rosig aus. Die Langzeitverletzten Jannik Wiedmann und Besnik Koci braucht man erst wieder 2022 einzuplanen, Johannes Eckl fehlt auch schon länger mit einer hartnäckigen Bauchmuskelzerrung und gegen die Sportfreunde musste zuletzt auch noch Felix Nierichlo mit einer Brustprellung passen. Angeschlagen war zudem Dean Melo, der zwar auf der Bank saß, aber gegen die Sportfreunde nicht mehr zum Einsatz kam. „Personell wird es tatsächlich allmählich eng und wir müssen schauen, wie wir das allmählich kompensieren. Wir hoffen jetzt erst einmal, dass Felix Nierichlo zurückkehren wird“, betrachtet auch Köpf die aktuelle Situation mit reichlich Stirnrunzeln.

Den bisherigen Verlauf der Runde schätzt Niklas Weissenberger aktuell mehr als positiv ein, vor allem, wenn man am Samstag in der Liga nachlegen könne. „Gegen Türk Spor brauchen wir natürlich einen Dreier, unsere Heimstärke ist aktuell ja gegeben. Wir müssen in der Liga einfach weitermachen und vielleicht noch das eine oder andere Unentschieden sein lassen, stattdessen dreifach punkten“, so der Mittelfeldspieler, der unter Baierl zum Stürmer umfunktioniert wurde. Grund, dies zu hinterfragen, besteht in Essingen aber nicht. Der 28-Jährige hat bereits vier Treffer auf dem Konto und rangiert damit aktuell sogar vor Sturmpartner Cristian Gilés Sanches (drei). „Wir sind jetzt nach vier Spieltagen ungeschlagen, stehen im Pokal-Viertelfinale und wenn wir nun am Samstag daheim gewinnen sollten, ist bei uns absolut alles im Lot“, so Weissenberger weiter. Dann müsse man sich auch nicht mehr mit Ärger über das eine der andere Unentschieden beschäftigen. Die Auslosung für das Pokal-Viertelfinale findet übrigens erst am 10. September statt, doch Weissenberger hat das Weiterkommen im Pokal gegen seinen alten Verein ohnehin schon wieder ad acta gelegt: „Der Fokus liegt nun wieder ganz klar auf der Liga.“ Und da möchten sie in Essingen natürlich an die bisherigen (Heim-) Erfolge anknüpfen.