StartseiteRegionalRegion OstalbAalenModehaus Funk investiert über eine halbe Million in den Aalener Standort

Aalen

Modehaus Funk investiert über eine halbe Million in den Aalener Standort

Aalen / Lesedauer: 4 min

Ein Großprojekt steht am Spritzenhausplatz an. Wegen Umbauarbeiten und energetischer Sanierung des Modehauses purzeln beim Räumungsverkauf ab Freitag deshalb die Preise.
Veröffentlicht:28.11.2023, 18:52

Artikel teilen:

Tobias Funk und Stefanie Kraft, Inhaber des Modehauses Funk am Spritzenhausplatz, haben Großes vor. Finanziell wie zeitlich. In nur drei Wochen soll das 1000 Quadratmeter große Erdgeschoss mit Ausnahme der Damen-Premiumabteilung umgestaltet und das gesamte Modehaus energetisch auf den neuesten Stand gebracht werden. Die Kosten belaufen sich auf eine halbe Million bis 700.000 Euro netto. Für den Umbau schließt das Modehaus Ende Dezember seine Pforten. Um Platz für die Bauarbeiten zu schaffen, beginnt am Freitag, 1. Dezember, ab 12 Uhr ein großer Räumungsverkauf mit Rabatten auf das gesamte Sortiment.

Seit 40 Jahren gibt es das Modehaus Funk am Aalener Spritzenhausplatz. Von anfangs 600 Quadratmetern ist dieses heute knapp 3000 Quadratmeter groß. Die Devise ihres Vaters, des Senior-Chefs Josef Funk, haben sich seine Kinder Stefanie Kraft und Tobias Funk, die seit 2013 das Modehaus in zweiter Generation führen, immer zu Herzen genommen. „Stillstand ist Rückstand, Handel ist Wandel und Mode ist Bewegung“, zitiert Tobias Funk beim Pressegespräch mit den „Aalener Nachrichten/Ipf- und Jagst-Zeitung“ seinen Vater, der stets dazu geraten habe, regelmäßig in kleineren Häppchen in das Modehaus zu investieren, bevor es zu einem Investitionsstau kommt.

Diesen Ratschlag haben die beiden im Laufe der vergangenen zehn Jahre auch umgesetzt. Nach der Modernisierung der Herrenabteilung, die Ende Februar 2013 mit neuem Look und erweitertem Sortiment ihre Pforten öffnete, bekam sechs Jahre später die Damen-Premiumabteilung im Erdgeschoss ein neues Facelifting und wurde pünktlich zur Corona-Pandemie Anfang 2020 neu eröffnet. Jetzt, drei Jahre später, steht das nächste große Vorhaben ins Haus, für das das Modehaus für kurze Zeit geschlossen wird.

Stammkunden seien darüber bereits informiert worden, und seither stehe das Telefon nicht mehr still, sagt Tobias Funk. Viele hätten befürchtet, dass der größte inhabergeführte Modeeinzelhandelsbetrieb in der City, der zugleich zum größten Arbeitgeber zähle und den laut Tobias Funk im Jahr 20.000 Kunden besuchen würden, für immer schließt. „Doch das ist natürlich nicht der Fall.“ Im Gegenteil: Vielmehr sei das große Vorhaben ein Bekenntnis zur Aalener Innenstadt und dem Standort am Spritzenhausplatz, der damit für die nächsten 40 Jahre und länger gesichert sei. Und damit auch ein Signal, dass die Familien Funk und Kraft weiter an die Zukunft der Aalener City glauben, in der sich auch einige Leerstände bereits mit Leben gefüllt haben oder noch füllen werden, sagt Tobias Funk und denkt an die Reichsstädter Straße unter anderem mit dem neuen Juweliergeschäft Tilo Treuter und der in der Zukunft anstehenden Wiederbelegung des ehemaligen Spielzeug Wanner als Boutiquehotel mit integriertem Buchladen und Gastronomie.

Umgebaut und optisch modernisiert im Modehaus Funk wird mit Ausnahme der Damen-Premiumabteilung das gesamte Erdgeschoss. Um den Blick von außen auf die Haupttreppe und den Aufzug wieder sichtbar zu machen, würden etliche Wände eingerissen. Im Zuge der Bauarbeiten werde auch die Kasse verlegt und in Form einer Bar als Treffpunkt gestaltet. Abgebrochen werde auch die Nebentreppe. Nach dem Umbau, in dessen Zuge auch der Einbau zusätzlicher Fenster geplant sei, werde auch die Rohdecke zu sehen sein. Dadurch wirke der Raum, in dem ein feiner Industrielook entstehen soll, höher.

Neben der Modernisierung im Erdgeschoss wird auch in die Haustechnik investiert. Das ganze Haus soll energetisch auf den neuesten Stand gebracht werden. Eine LED-Beleuchtung und eine neue Lüftungsanlage sollen den Betrieb nachhaltiger machen. Letztere sei notwendig, um im Sommer die Kühlkosten einzusparen, die die Heizkosten im Winter bei Weitem übersteigen würden, sagt Tobias Funk.

Für den Umbau wird das Modehaus Funk vorübergehend geschlossen. Davor wird es einen großen Räumungsverkauf geben, für dessen Vorbereitung das Geschäft am Donnerstag, 30. November, geschlossen wird. Schnäppchenjäger kommen dann einen Tag später, am Freitag, 1. Dezember, ab 12 Uhr auf ihre Kosten. „Top aktuelle Mode zu Preisen, die man aus dem Weihnachtsgeschäft nicht kennt, gibt es bis Samstag, 23. Dezember“, sagt Tobias Funk. Danach bleibt das Modehaus für den Umbau geschlossen. Eröffnen soll dieses in einem sogenannten Soft-Opening und vermutlich noch unter Baustellen-Bedingungen in der vierten Januarwoche. Die offizielle Eröffnung ist für Freitag und Samstag, 8. und 9. März, geplant.