StartseiteRegionalRegion OstalbAalenMit Bettina Klaus-Einsiedel übernimmt eine „Visionärin“ mit Leidenschaft

Amtseinsetzung von neuer Rektorin

Mit Bettina Klaus-Einsiedel übernimmt eine „Visionärin“ mit Leidenschaft

Aalen / Lesedauer: 3 min

Bei der Feierstunde zur offiziellen Amtseinsetzung von Bettina Klaus-Einsiedel hat es nur strahlende Gesichter gegeben. Für sie ist es eine Rückkehr - in mehrerlei Hinsicht.
Veröffentlicht:09.12.2023, 05:00

Artikel teilen:

Nun ist es hochoffiziell: Bettina Klaus-Einsiedel hat die Amtsurkunde aus den Händen des Leiters des Staatlichen Schulamts (SSA) Göppingen, Jörg Hofrichter, und Schulrat Sven Bayer in Empfang genommen und ist nun also als Schulleiterin in der Grauleshofschule eingesetzt worden. Zur Feierstunde in die Turnhalle gekommen waren auch Aalens Oberbürgermeister Frederick Brütting und Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann.

Die Sterne gehören fest zur Feierstunde

Auf ihrer Einladung hatte Klaus-Einsiedel ein Zitat von Leonardo da Vinci drucken lassen: „Wer seinem Stern folgt, kehre nicht um.“ Und so prägte die Stern-Metaphorik durchaus den Vormittag. Die Aufgabe der Schulleitung bringe vielfältige Anforderungen und Belastungen mit sich. Deswegen wolle man als Schulamt als Ansprechpartner da sein, sich dann aber auch besonders viel Mühe bei Feierlichkeiten wie dieser geben, sagte Hofrichter grinsend. 1992 begann Klaus-Einsiedel ihre Schullaufbahn selbst an der Grauleshofschule. „Hier muss es bereits Sternstunden gegeben haben, denn ohne Vorbilder, eigene als wichtig und förderlich erlebte Lehrkräfte, hätte sich Bettina Klaus-Einsiedel vermutlich nicht für diesen Beruf entschieden“, so der Schulamtsleiter.

Kolleginnen und Kollegen stellen mit Schülerinnen und Schülern buntes Programm zusammen

Die Kolleginnen und Kollegen hatten sich, gemeinsam mit Elternvertretung und Schulförderverein, einiges überlegt für diese Feierstunde. Zwischen den Reden tanzten, sangen oder trommelten die verschiedenen Klassen, nachdem gleich zu Beginn der Veranstaltung wirklich alle Kinder gemeinsam „Einfach schön, dass Du da bist“ schmetterten. Gegen Ende dann wurden in Erinnerung an die TV-Show „Dingsda“ von den Schülerinnen und Schülern Begrifflichkeiten umschrieben, raten musste die Rektorin.

Interimsweise ist Bettina Klaus-Einsiedel bereits seit einem Jahr im Amt

Dass es für die alte und neue Rektorin, Klaus-Einsiedel hat bereits seit dem 1. Oktober 2022 interimsweise die Schulleitung inne, da sich Rektor Wolfgang Becker an die Deutsche Schule nach Paris verabschiedet hatte, in der Grauleshofschule münden müsste, war doch irgendwie abzusehen, wenn man auf ihre Vita schaut.

Im Rahmen des Berufsorientierungspraktikums kehrte sie schon einmal zurück an „ihre“ Schule. 2005 dann aber, als Klaus-Einsiedel an der Pädagogischen Schule in Schwäbisch Gmünd ihr Lehramtsstudium begann, ergab dies „ein sich deutlich abzeichnendes Sternbild“, wie es Hofrichter sagte.

Stufenschwerpunkt war Grundschule. „Da wurden dann immer mehr leuchtende Sterne für sie sichtbar“, brach Hofrichter nicht mehr aus der Stern-Metaphorik aus. Nach ihrem Vorbereitungsdienst an der Talschule in Wasseralfingen ging es für die jetzige Rektorin an die Bühlschule nach Giengen, „da musste sie dann mal in die große weite Welt hinaus“, scherzte Hofrichter.

Danach wechselte sie an die Gartenschule in Ebnat. Zahlreiche Zusatzausbildungen habe sie mit Auszeichnung abgeschlossen, hob Hofrichter hervor. 2021 dann kehrte Klaus-Einsiedel schließlich final an die Grauleshofschule zurück, wurde als Konrektorin eingesetzt. Dann verließ Becker die Schule, der Rest ist Geschichte.

Bestimmt, aber stets freundlich: die neue Rektorin bekommt viel Lob

„Enormes Engagement und Einsatzwillen“ sind nur einige wenige Beschreibungen, die in all ihren Bewertungen wiederkehrend stünden „und das kann ich nach unserer bisherigen Zusammenarbeit nur bestätigen. Geknüpft werden die Begriffe an Zuverlässigkeit, hohe Fachlichkeit und das klare, bestimmte aber immer freundliche Auftreten“, so Hofrichter weiter. Vieles davon konnte Klaus-Einsiedel bereits beweisen und Cathleen Brenner, Gesamtelternbeiratsvorsitzende der Grauleshofschule, nannte die neue, alte Rektorin fast erfurchtsvoll: „Visionärin“.