Bundesligawochenende

LSR Aalen ist mit Bundesliga-Start zufrieden

AALEN / Lesedauer: 1 min

LSR Aalen ist mit Bundesliga-Start zufrieden
Veröffentlicht:29.04.2011, 13:55
Aktualisiert:25.10.2019, 18:00

Von:
Artikel teilen:

„Platz acht, das liest sich zuerst etwas enttäuschend, ist es aber ganz und gar nicht.“ So lautete das Fazit von Erwin Ziegler nach dem ersten Bundesligawochenende des Segelflugvereins LSR Aalen. Der Auftakt zur Segelflug-Bundesliga brachte „Hammerwetter“, so bezeichnen die Segelflugpiloten optimale Wetterbedingungen: Sonne, aber kühle Luft aus nördlichen und östlichen Richtungen. Deshalb konnten die Piloten über der Schwäbischen Alb auf Flughohen von mehr als 2000 Meter steigen.

Mit 151,24 km/h (141,35 Punkte) legte Karl Eugen Bauder von der FLG Blaubeuren die Messlatte bereits zum Auftakt in schwindelnde Höhen. Bauder nutzte die exzellente Schwäbische Alb zum erfolgreichen Himmelsritt im Ventus 2. Noch einen Tick schneller war Roland Biesen (FLC Schwandorf) mit 156,56 km/h im ASW-22 BLE. Der LSG Bayreuth trumpfte mit einem Speed von 393,42 auf.

Der Luftsportring startete mit einem breiten Starterfeld; die große Stärke des Clubs, die sich sicher wieder über die gesamte Saison auszahlen wird. Die Piloten wählten alle Strecken über die gesamte Schwäbische Alb bis hinein in den Schwarzwald. Die durchschnittliche Streckenlänge der Piloten lag bei über 350 Kilometer.

Die schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit erreichte Steffen Schwarzer mit 124,20 km/h. Zweitschnellester war Erwin Ziegler (120,93 km/h), als Dritter kam Dieter Walz mit 120,52 km/h in die Wertung.