Breite

Kultur in ihrer ganzen Breite

Aalen / Lesedauer: 3 min

Vom 20. September bis zum 24. November finden die Aalener Kulturwochen statt
Veröffentlicht:17.09.2019, 14:22

Von:
Artikel teilen:

„Das ist der Ironman für die Kultur. Aalen hat sich als Kulturhauptstadt in der Region etabliert“ Mit diesen Worten hat Oberbürgermeister Thilo Rentschler bei der Präsentation der Kulturwochen Aalen (20. September bis 24. November) seine Freude über das bunte Programm aus Musik, Kunst, Literatur und Tanz zum Ausdruck gebracht.

Rentschler lobte das große Engagement des Rathausteams, aber auch der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter: „Mehr kann man nicht tun, das ist sensationell und soll Lust machen auf den Kulturbahnhof 2020.“

Zum Auftakt gibt es am Freitag, 20. September, um 18 Uhr auf dem Rathausvorplatz ein Aalener Künstlerkollektiv unter dem Motto „Kiebitz“. Eine Stunde später werden in der Rathausgalerie noch nie gezeigte Bilder von Helmut Schuster zu sehen sein. Diesen setzt der Aalener Komponist Edgar Mann musikalische Impressionen entgegen. Motto: Rhythmus in Farbe und Musik“.

Um Emotionen, aber auch um Tanz und Bewegung geht es in der Programmreihe „imPuls“. „Wir wollen Tanzaktive zusammenbringen“, betonte in diesem Zusammenhang Natascha Euteneier. Am Sonntag, 22. September, besteht ab 15 Uhr im Stadtgarten, im Bildungszentrum Bohlschule, auf dem Storchenplatz und auf dem Spritzenhausplatz die Gelegenheit, viele verschiedene Tanzstile kennenzulernen.

Vom 22. September bis 26. Oktober ist im Torhaus die Ausstellung „Der tanzende Blick“ zu sehen. Am 9. Oktober zeigt das Kino am Kocher um 20 Uhr den Tanzfilm „Le grand Bal – das große Tanzfest“. Weitere Aktionen im Zuge von „imPuls“ sind unter anderem am 11. Oktober um 17 Uhr in der Stadthalle in Aalen eine öffentliche Probe der Posterino Dance Company sowie am 12. Oktober in der Stadthalle die Premiere von „What if – zwischen Himmel und dir“ mit diesem Ensemble.

Im Bereich der Musik bieten die Kulturwochen ebenfalls ein vielfältiges Programm. Am 19. Oktober um 16.30 Uhr entführt die Musikschule Aalen in der Stadthalle mit „Märchen, Musik und mehr“ in die wunderbare Welt von 1001 Nacht. Zu den weiteren Höhepunkten zählen am 26. Oktober um 20 Uhr in der Stadthalle ein Konzert der Capella Aquileia aus Heidenheim mit Werken von Ludwig van Beethoven und von Gustav Mahler, die Aufführung von verbotener Musik im Dritten Reich durch das Ensemble ttk unter der Leitung von Uwe Renz am 16. November um 19 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Aalen und am 24. November das von der Aalener Kantorei präsentierte Requiem von Nils Lindberg um 18 Uhr in der Stadtkirche.

Für Kunstinteressierte ist von 22. September bis 30. November auf Schloss Fachsenfeld die Ausstellung „Zwischen allen Stühlen – Kunst der vergessenen Genration aus Weimar“ zu sehen. Der Kunstverein Aalen zeigt in seiner Galerie im Alten Rathaus vom 6. Oktober bis zum 8. Dezember die Ausstellung „Lehrer Rembrandt – Lehrer Sumowski“.

Eingebunden in die Aalener Kulturwochen sind auch die 25. Baden-Württembergischen Kinder- und Jugendliteraturtage vom 7. Oktober bis zum 10. November. Es gibt dabei über 100 Veranstaltungen an 21 verschiedenen Orten. Am 12. Oktober kommt der Londoner Starillustrator Axel Scheffler nach Aalen und präsentiert ab 11 Uhr in der Stadtbibliothek unter dem Motto „Der Grüffelo – live“ sein Können.