Industriedialog

Industriedialog startet mit Besucherrekord

Aalen / Lesedauer: 1 min

Hochschule Aalen weckt großes Interesse mit Veranstaltungsreihe
Veröffentlicht:31.03.2016, 20:55
Aktualisiert:23.10.2019, 17:00

Von:
Artikel teilen:

Mit einem Teilnehmerrekord hat die zweite Runde des Industriedialogs „Industrie 4.0“ gestartet. Der Vortrag von Thomas Bauernhansl lockte rund 350 Interessierte in die Aula der Hochschule und wurde per interaktivem Livestream an Hochschulen in Deutschland und der Schweiz sowie als Aufzeichnung nach China übertragen. Der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA referierte über die Chancen und Risiken für den Mittelstand durch die sogenannte vierte industrielle Revolution. „Das vorrangige Ziel der Dialogreihe ist es, den Studierenden das Thema ,Industrie 4.0’ näher zu bringen und den Austausch mit den regionalen Unternehmen zu fördern“, sagte Peter Eichinger von der Fakultät Optik und Mechatronik und Mitinitiator der Dialogreihe. „Industrie 4.0“ steht für eine intelligente Vernetzung von Produktentwicklung, Produktion, Logistik und Kunden. Sie verzahnt die industrielle Produktion mithilfe modernster Informations- und Kommunikationstechnik. Die Basis von „Industrie 4.0“ ist die „intelligente Fabrik“: Vernetzte Einheiten, Produktionsroboter, Transportbehälter oder Fahrzeuge interagieren über digitale Schnittstellen miteinander und schaffen dadurch eine höhere Fertigungseffizienz.

Der nächste Termin des Industriedialogs ist am Montag, 11. April. Referenten sind Simon Ruck vom LaserApplikationsZentrum der Hochschule Aalen und Klaus Bauer von Trumpf Werkzeugmaschinen.