Dorfgemeinschaft

„Haus der Fachsenfelder“ soll entstehen

Aalen-Fachsenfeld / Lesedauer: 2 min

„Haus der Fachsenfelder“ soll entstehen
Veröffentlicht:29.03.2012, 20:40
Aktualisiert:25.10.2019, 10:00

Von:
Artikel teilen:

Liebens- und lebenswert sei die Dorfgemeinschaft in Fachsenfeld , hat Ortsvorsteher Jürgen Opferkuch erklärt. Damit dies angesichts der älter werdenden Gesellschaft so bleibt, müsse man reagieren. Dem Ortschaftsrat stellte Opferkuch nun die Idee eines Familienzentrums vor, das den Arbeitstitel „Haus der Fachsenfelder“ trägt. Der Ortschaftsrat unterstützt dieses Anliegen. Einstimmig wurde die Gründung einer Arbeitsgruppe beschlossen, die sich künftig intensiv mit dem Projekt befassen soll.

Bis 2020, hat die Aalener Statistikstelle berechnet, wird die Bevölkerung Fachsenfelds um 2,3 Prozent zurückgehen. Besonders dramatisch ist der Rückgang bei den bis 18-Jährigen – Minus 22 Prozent. Dafür wird der Anteil der über 65-Jährigen um rund 20 Prozent steigen, der Anteil der über 85-Jährigen um 77 Prozent. Man müsse, so Opferkuch, für Fachsenfeld „rechtzeitig reagieren“, Kräfte bündeln und Netzwerke ausbauen, um die Gemeinschaft weiter zu erhalten.

So gab es bereits Gespräche mit Vereinen und mit der Schule. Opferkuch denkt auch an eine intensivere Zusammenarbeit mit der VHS. Denn der Werkraum im Schulhaus beispielsweise „schreie gerade“ nach einer Nutzung.

Es sei durchaus wichtig, hatte Bürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher erklärt, dass in dieser Richtung etwas passiere. So ein Vorhaben solle nicht „von oben“ gesteuert, könne aber durch die Stadt begleitet werden.

„Die CDU steht dahinter,“ hatte sich Günter Höschle zuerst zu Wort gemeldet. Die Idee sei eine Möglichkeit, die Schule weiter zu nutzen. Natürlich gebe es so einen Treff für alle Generationen nicht zum Nulltarif. Auch Roland Kübler (FWV) begrüßte die Idee, die Vereine hätten bereits ihre Mitarbeit signalisiert. Ohnehin müsse das Ehrenamt im Vordergrund stehen. Ihre Unterstützung sicherte auch die SPD zu. Wichtig sei es aber, so Anette Eckstein, dass über die Planung die Bürger informiert werden.