Selbsthilfegruppe

Für Selbsthilfegruppen sind noch Fördergelder da

Aalen / Lesedauer: 1 min

IKK unterstützt Arbeit
Veröffentlicht:30.08.2015, 16:53
Aktualisiert:24.10.2019, 00:00

Von:
Artikel teilen:

Selbsthilfegruppen können dieses Jahr noch Fördergelder für ihre Projekte beantragen. „Das Budget ist noch nicht ausgeschöpft“, sagt Hubert Fischinger , Geschäftsführer der Innungskrankenkasse (IKK) classic in der Region Ostwürttemberg.

„Deshalb sollten die Gruppen die Chance nützen und Projektförderung beantragen“, ermuntert Fischinger alle Selbsthilfegruppen. „Für 2015 haben wir noch ausreichend Fördermöglichkeiten. Es können von jeder Gruppe übrigens auch mehrere Anträge pro Jahr gestellt werden, wenn die Grundsätze des Leitfadens zur Selbsthilfeförderung eingehalten werden.“

Selbsthilfegruppen leisten laut Fischinger einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung von Krankheiten, Behinderungen und psychosozialen Problemen. Die IKK classic unterstützt deshalb die Arbeit von Selbsthilfeeinrichtungen und stellt ihnen für ihr individuelles Engagement allein in diesem Jahr in Baden-Württemberg mehr als 135 000 Euro zur Verfügung. Allein auf die regionale Projektförderung in der Region Ostwürttemberg entfallen davon mehr als 9000 Euro.

Die IKK classic fördert individuelle Projekte auf Bundes-, Landes- und auf Regionalebene direkt. Dabei handelt es sich zum Beispiel um krankheitsbezogene Seminare, Vorträge oder eine neue Informationsbroschüre. Diese Anträge können noch bis Ende des Jahres direkt bei der IKK classic gestellt werden.

Antragsformulare für Selbsthilfegruppen in der Region Ostwürttemberg gibt es direkt bei Christiana Messinger, Telefon 07361 / 5712-120, per E-Mail unter [email protected] oder im Internet unter www.ikk-classic.de unter der Rubrik Leistungen-Service/Leistungen von a-z/ Selbsthilfe.