StartseiteRegionalRegion OstalbAalenFasching? Nein, es ist Super Bowl!

Für dieses Event verzichten viele auf den Schlaf

Fasching? Nein, es ist Super Bowl!

Aalen / Lesedauer: 3 min

Mehr geht kaum. Dieses Finale elektrisiert die Massen weltweit. So verfolgt Jan-Philipp Hammer von den Aalen Legions das Spektakel - Party im Aposto.
Veröffentlicht:09.02.2024, 05:00

Artikel teilen:

Wer mit Jan-Philipp Hammer über American Football spricht, der braucht Zeit. Der Abteilungsleiter und Jugendtrainer der Aalen Legions ist glühender Fan der Sportart und ebenso seit über 30 Jahren von den San Francisco 49ers. Die duellieren sich am Montag (0.30 Uhr, deutscher Zeit) mit den Kansas City Chiefs im Super Bowl.

Nur vorschlafen hilft

„Ich freue mich riesig auf das Spiel“, sagt Hammer und stellt klar: „Natürlich werde ich mir das Spiel anschauen. Der Super Bowl ist das Highlight für jeden Football-Fan im Jahr.“ Allerdings anders als geplant. Schließlich muss er unmittelbar nach dem Event wieder arbeiten. „Ich werde auf jeden Fall ein paar Stunden vorschlafen.“

Heißt: Er wird sich gemeinsam mit seinen Kindern hinlegen und eben kurz vor dem Spiel wieder aufstehen. „Vier oder fünf Stunden Schlaf sind das Ziel.“ Zusätzlich wird er nach dem Spiel jede weitere sich anbietende Stunde für weiteren Schlaf nutzen. „Normalerweise feiern wir mit Freunden und Verwandten. Das ist dieses Jahr nicht drin.“ Um 9 Uhr ruft die Pflicht.

Hier verfolgen die Aalen Legions das Spiel

Seine Footballer der Aalen Legions dagegen feiern im „Aposto“ in der Aalener City eine große Party. Für alle ab 18 Jahren (zwingend mit Voranmeldung) oder in Begleitung der Eltern besteht hier unter anderem die Möglichkeit, den Tag des Jahres für alle Fans der Sportart gemeinsam zu zelebrieren. Für Hammer ist klar, er möchte die 49ers am Ende jubeln sehen. „Es wird Rasenschach werden.“ Man spürt in jedem Wort die Vorfreude des 38-Jährigen auf den 58. Super Bowl. Die Kansas City Chiefs sind der Titelverteidiger. Die San Francisco 49ers könnten dagegen mit dem sechsten Titel der Vereinsgeschichte mit den bisherigen Rekordhaltern New England Patriots und Pittsburgh Steelers gleich ziehen.

Natürlich hofft Hammer auch auf einen positiven Effekt für seine Legions. „Wenn unser Sport einmal so im Fokus steht, dann erhofft man sich natürlich einen Impuls für den eigenen Verein.“ Dazu werden die Legions den Hype möglichst nutzen und unter anderem kurz nach dem Super Bowl an der Kocherburgschule in Unterkochen einen Trainingssportstunde abhalten. „Wir wollen die Jugend für die Sportart begeistern. Dazu kommen wir gerne an jede Schule in Aalen, Ellwangen oder Schwäbisch Gmünd.“

Schnuppertraining geplant

Rund zwei Wochen nach dem Event in Las Vegas sollen dann auch die Erwachsenen bei einem Schnuppertraining die Möglichkeit bekommen, Football auch einmal selbst auszuprobieren. In seiner Familie war Hammer bereits erfolgreich. Schon bald wird sein Sohn bei U9 der Legions beginnen. Auch er fiebert wie sein Vater und seine Mutter mit den 49ers. „Wir schauen eigentlich alle Spiele gemeinsam an.“ Das war nicht immer so einfach, denn bekanntlich war bis vor einigen Jahren die Präsenz von Footballspielen aus den USA im deutschen Fernsehen deutlich geringer. Anfang der 90er-Jahre entdeckte er seine Liebe zu den 49ers. „Das war die erste Serie an NFL-Spielen, die in Europa ausgetragen worden und da habe ich die 49ers spielen sehen.“ Danach ließen sie ihn bis heute nicht mehr los.


Super Bowl Party im Aposto in Aalen am Sonntag ab 23 Uhr. Teilnahme nur mit Voranmeldung möglich. Die Plätze sind begrenzt, Reservierung unter @aposto.aalen