Neckarrem

Eine besondere TSG-Mannschaft gewinnt in Neckarrems

Aalen / Lesedauer: 3 min

3:2 – und erstmals fünf Spieler aus der eigenen Jugendakademie unter den ersten Elf. Nach einem Kreuzbandriss-Schock holt Hofherrnweiler-Unterrombach in der Fußball-Verbandsliga die drei Punkte
Veröffentlicht:29.08.2021, 18:00
Aktualisiert:29.08.2021, 18:02

Von:
Artikel teilen:

Mit einem 3:2-Auswärtssieg im Gepäck trat die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach die Rückreise vom Fußball-Verbandsligaspiel beim VfB Neckarrems an. Maxi Blum, Veljko Milojkovic und Julian Köhnlein sicherten drei wichtige Punkte für das Team von Patrick Faber und Marc Ruppert.

Die Vorbereitungen auf dieses Spiel waren von Hiobsbotschaften geprägt. Nach der Meldung, dass ich Marco Ganzenmüller im Spiel gegen den SV Fellbach einen Kreuzbandriss im Knie zuzog, schockte die Verantwortlichen, Trainer und Spieler des Weststadt-Club. Der Leistungsträger wird seinem Team wohl längere Zeit fehlen. „Die Verletzung von Marco ist sehr traurig. Er ist für Verein und Mannschaft ein extrem wichtiger Spieler. Wir wünschen ihm eine schnelle Genesung“, sagt TSG-Vorsitzender Achim Pfeifer. Neben Ganzenmüller fehlten mit Johannes Rief, Benjamin Schiele, Hannes Borst und Magnus Haas vier Leistungsträger im Team von Trainer Patrick Faber. Lamentieren gehört nicht zu den Eigenschaften der TSG. Patrick Faber und Co Marc Ruppert zauberten gegen Neckarrems eine Startformation aus dem Hut, die in die Verbandsliga-Geschichte der TSG eingehen sollte. Mit Maxi Blum, Julian Köhnlein, Samuel Schwarzer, Kai Horlacher und Timo van Eerden standen erstmals fünf Spieler aus der eigenen TSG-Jugendakademie unter den ersten Elf.

Zu Beginn der Partie war den „jungen Wilden“ die Nervosität etwas anzumerken. Nach dem 0:1-Rückstand folgte in der 36. Minute der Ausgleich: Maxi Blum köpfte den Ball zum 1:1 ins Tor. Dieser Ausgleichstreffer steigerte das Selbstbewusstsein Gäste. Veljko Milojkovic nutzte den schwachen Abwehrversuch von Mert Okar eiskalt aus und erzielte das 1:2. Kurz vor dem Seitenwechsel konnte die TSG auf 1:3 erhöhen – Julian Köhnlein stand bereit und köpfte den Ball ins leere Tor.

Mert Okar und Kelecti Nkem konnten in der zweiten Halbzeit mit einem Doppelpass die TSG-Defensive ausspielen. Okar war es dann auch, der Joshua Barth überwinden konnte und das 2:3 erzielte. Nur wenige Minuten später zeigte Joshua Barth seine ganze Klasse. Einen Schuss von Micha-Collin Läubin konnte der TSG-Keeper an den Pfosten lenken. Von dort Sprang der Ball zurück ins Spiel. Nkem stand freistehend bereit zum Einschieben, da tauchte Barth erneut auf und konnte mit einer Glanzparade den Ausgleich für Neckarrems verhindern. Mit vollem Einsatz und einem großen Herz brachte TSG die Führung über die Zeit und sicherte sich drei wichtige Punkte. „Dieses Spiel war ein wahnsinniger Erfolg für die TSG-Jugendakademie, die Verantwortliche und Trainer. Trotz des Rückstandes haben wir heute eine große Moral an den Tag gelegt und am Ende verdient die drei Punkte an den Sauerbach entführt“, so Faber nach dem Spiel. Am kommenden Mittwoch (1. September) geht es für die Mannschaft aus der Weststadt weiter. Um 18.30 Uhr gastiert der ungeschlagene Tabellenführer FSV Hollenbach im Sportpark.