Großstadtflair

Das Ende des „Großstadtflairs“

Aalen / Lesedauer: 2 min

Das alte Kaufring-Gebäude verschwindet nach über 33 Jahren aus dem Stadtbild
Veröffentlicht:26.02.2016, 19:24
Aktualisiert:23.10.2019, 18:00

Von:
Artikel teilen:

Haben Kaufhäuser ein Haltbarkeitsdatum? Nicht immer, manchmal schon. Beim Aalener Kaufring-Gebäude hat die Lebensdauer jetzt 33,5 Jahre betragen. Seit die Bauarbeiter dabei sind, den Komplex Stück für Stück und Schuttwanne für Schuttwanne abzutragen, wird der einstige Stolz der Innenstadt zusehends zur Ruine.

Besonders gut sichtbar wird dies zurzeit vor allem auf der Rückseite, von der Gmünder Straße her. Hier wird mehr und mehr das Gerippe des mächtigen Gebäudekomplexes deutlich, dessen Oberkante immer tiefer nach unten sinkt. Zur Marktplatzseite hin mit der markanten Giebelfront ist vom allmählichen Verschwinden des alten Kaufrings bislang nur zu bemerken, dass vieles von dem, was hinten abgetragen wird, mit dem Kran in großen Bauschuttwannen nach vorne gehievt wird. Um am Ende in noch größere Container zum Abtransport gekippt zu werden.

Von einem „Warenhaus mit Großstadtflair“ ist die Rede gewesen, als am 2. September 1982 der Kaufring in Aalen eröffnet wurde. Als jener große Einkaufsmagnet, den das Konzept für die neue Aalener Fußgängerzone schon Mitte der 1970er Jahre für den südlichen Marktplatz vorgesehen hatte. Das Areal vor dem neuen Rathaus indes, zuerst vom Hertie-Konzern erworben, war zuvor zunächst drei Jahre lang unbebaut geblieben. Was viele Autofahrer so lange als willkommenen Parkplatz annehmen durften. Bis die Stadt das Gelände kaufte und es schließlich an die Kaufring-Gruppe weiterveräußerte. Am 26. Juni 1981 konnte dann endlich der Grundstein für das künftige Kaufhaus gelegt werden. Ein offizieller Bauauftakt dürfte an dieser Stelle demnächst erneut vollzogen werden. Dann wird der Startschuss für das neue „Kubus Aalen – Kaufhaus am Markt“ fallen. Haltbarkeitsdatum: hoffentlich recht lange.