Brenzbahn

Ausbau der Brenzbahn: Einen Schritt weiter

Aalen / Lesedauer: 2 min

Die Maßnahmenliste des Landes ist jetzt an den Bund gesendet worden. Darüber freut sich Landtagsabgeordneter Winfried Mack.
Veröffentlicht:28.02.2021, 15:43

Von:
Artikel teilen:

Die Brenz-, die Rems- und die Obere Jagstbahn zwischen Goldshöfe/ Ellwangen und Crailsheim sind jetzt beim Bund zum Ausbau angemeldet worden. Für die Brenzbahn wurde zusätzlich die Elektrifizierung angemeldet. Das sei im Sinne einer nachhaltigen Verkehrspolitik, freut sich der CDU-Landtagsabgeordnete Winfried Mack.

Das Stuttgarter Verkehrsministerium habe jetzt die Maßnahmenliste des Landes Baden-Württemberg für den Ausbau der Schiene über das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) an den Bund gesendet, berichtet der Abgeordnete in einer Pressemitteilung. Dies sei eine Forderung der Abgeordneten Roderich Kiesewetter und Winfried Mack gewesen. Mit einer schnellen Anmeldung sollen die Mittel reserviert werden.

Bei einer Videokonferenz des Landtagsabgeordneten Mack und des Bundestagsabgeordneten Kiesewetter mit Verkehrsminister Winfried Hermann und Staatssekretär Steffen Bilger vom Bundesverkehrsministerium am 20. Januar habe geklärt werden können, dass der Bund auf die Anmeldungen durch das Land warte. Bei dem Gespräch waren auch die Landräte Joachim Bläse und Peter Polta dabei.

Mack freut sich darüber, dass jetzt die Brenz-, die Rems- und die Obere Jagstbahn zwischen Goldshöfe/Ellwangen und Crailsheim beim Bund zum Ausbau angemeldet wurden. Für die Brenzbahn wurde zusätzlich die Elektrifizierung angemeldet.

„Damit sind wir einen großen Schritt weiter. Unser Ziel ist es, die Bahn bei uns so auszubauen, dass jede Stunde ein schneller Zug von Aalen, Ellwangen, Schwäbisch Gmünd und Oberkochen aus Richtung Stuttgart, Ulm und Nürnberg fährt beziehungsweise beste Anschlüsse hat und zusätzlich der Regionalverkehr in der Region weiter verbessert wird“, so Mack.