StartseiteRegionalRegion OstalbAalenAalens Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann: „Wir wollen ein guter Gastgeber sein“

Ulmer Heimspiele in der Centus Arena

Aalens Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann: „Wir wollen ein guter Gastgeber sein“

Aalen / Lesedauer: 3 min

Die Stadt Aalen ist gerüstet für die „Drittliga-Heimspiele“ des SSV Ulm in der Centus Arena.
Veröffentlicht:30.11.2023, 15:09

Artikel teilen:

In gut einer Woche kann man in Aalen wieder Drittligaluft schnuppern. Da Drittligaaufsteiger SSV Ulm im heimischen Donaustadion noch keine Rasenheizung hat, weichen die Spatzen über den Winter nach Aalen aus. Von Dezember bis zunächst Ende Februar wird es in der Centus Arena insgesamt fünf Drittliga-Spiele zu sehen geben. Das Erste findet am Samstag, 9. Dezember um 14 Uhr gegen Borussia Dortmund II statt.

Bei einem Pressetermin hat Aalens Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann betont, dass man sich nach reiflicher Überlegung als Sportstadt entschieden hat, den SSV Ulm zu unterstützen. „Bereits im Mai haben wir einen Vertrag unterschrieben, dass wir im Zeitraum November 2023 und Februar 2024 zur Verfügung stehen würden. Wir wollen ein guter Gastgeber sein. Das bedeutet, dass wir mit dem VfR Aalen und dem SSV Ulm vertrauensvoll zusammenarbeiten werden.“

Ulm hat sich um Aalen als Ausweichstandort bewusst bemüht

Wie Ulms Geschäftsführer Markus Thiele betont, habe man sich bewusst um Aalen als Ausweichstandort bemüht, da er die Centus Arena bestens kennt. „Eine weitere positive Komponente ist, dass es zwischen dem SSV Ulm und dem VfR Aalen eine Fanfreundschaft gibt. Deshalb sehen wir keine Gefahren, dass zusätzliche Brandherde aufkommen. Deshalb freut es uns umso mehr, dass wir in Aalen spielen dürfen.“ Wie Markus Thiele ergänzt, hätte man die Spiele natürlich lieber im eigenen Stadion ausgetragen, aber: „Da Aalen ein reines Fußballstadion hat, kann die Atmosphäre ähnlich sein, wie im Donaustadion, obwohl nicht so viele Fans da sind.“ Bis zu 6000 Zuschauer werden für das „Heimspiel“ gegen Borussia Dortmund II erwartet. „Wir haben jetzt schon knapp 5000 Karten verkauft. Die Rückgabequote war sehr gering, nachdem wir verkündet hatten, dass wir nach Aalen wechseln. Deshalb erwarte ich schon, dass der größte Teil auch kommen wird“, so Markus Thiele. Für die Anreise nach Aalen bietet der SSV Ulm Shuttle-Busse an. Diese fahren von der Messe Ulm direkt an die Centus Arena. Die Kosten für die Hin- und Rückfahrt betragen dabei fünf Euro.

Für den VfR ist es selbstverständlich, das Ulm in Aalen spielt

VfR-Präsidiumssprecher Michael Weißkopf betont, dass man als Verein sehr dankbar gewesen sei, dass man von Anfang an in der Kommunikation mit eingebunden gewesen sei - und das obwohl der VfR Aalen nur der Mieter in der Centus Arena ist. „Wir haben direkt signalisiert, dass es für uns selbstverständlich ist, dass der SSV Ulm in der Centus Arena spielen kann. Wir können natürlich auch die Interessen der Stadt verstehen. Markus Thiele kenne ich schon sehr lange und das VfR-Verhältnis zum SSV ist ein sehr Gutes.“ Ein kleines weinendes Auge gibt es dann aber dennoch. „Ich hoffe, dass der SSV das Stadion im Januar und Februar nicht ganz so umpflügt. Wir möchten im März, wenn wir wieder spielen, keine Ackerlandschaft haben“, so Michael Weißkopf schmunzelnd.

Wie Ulrike Holz (Amt für Bürgerservice und öffentliche Ordnung der Stadt Aalen) erklärt, sei man in enger Abstimmung mit der Polizei. „Es läuft alles soweit und wir sind gut aufgestellt, damit wir diese fünf Spiele gemeinsam gut wuppen. Die Sicherheit wird für diejenigen gewährt sein, die ins Stadion wollen, aber auch für die, die nichts mit dem Fußball zu tun haben.“

Umsonst wird der SSV Ulm in der Centus Arena nicht spielen. „Wir sind ein guter Gastgeber, aber wir wollen schon zumindest unsere Ausgaben gedeckt haben“, erklärt Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann. „Es ist alles fair und gerechtfertigt“, so Markus Thiele abschließend.


Info: Die Heimspiele des SSV Ulm in der Centus Arena: Samstag, 9. Dezember um 14 Uhr: Borussia Dortmund II; Sonntag, 21. Januar um 16.30 Uhr: SpVgg Unterhaching; Wochenende 26./27./28. Januar: MSV Duisburg; Wochenende 9./10./11. Feburar: Waldhof Mannheim; Wochenende 23./24./25. Februar: FC Ingolstadt