StartseiteRegionalRegion OstalbAalen80 Tage Eisvergnügen in Aalen: Natureisbahn am Rathaus ist eröffnet

Nach vier Jahren Pause

80 Tage Eisvergnügen in Aalen: Natureisbahn am Rathaus ist eröffnet

Aalen / Lesedauer: 2 min

Der „Stadtwerke Aalen Eispark“ ist eröffnet. Nach vier Jahren Pause können die Aalener endlich wieder auf Schlittschuhen ihre Runden drehen.
Veröffentlicht:08.12.2023, 19:00

Artikel teilen:

Der „Stadtwerke Aalen Eispark“ ist eröffnet. Nach vier Jahren Pause können die Aalener endlich wieder auf Schlittschuhen ihre Runden drehen.

„80 Tage Eisvergnügen liegen vor uns“, freute sich Oberbürgermeister Frederick Brütting beim offiziellen Startschuss am Freitagmittag. Nicht umsonst stand er dabei selbst auf Kufen. Und nicht nur er.

„Vollkommen heiß“ aufs Schlittschuhfahren seien die Aalener nach so langer Abstinenz, sagte Brütting, während er sich selbst schon auf der 20-mal 30 Meter großen Natureisfläche hinterm Rathaus befand. Umso dankbarer sei man den Stadtwerken und Sponsoren, dass sie die mobile Eisbahn möglich gemacht hätten. Das Schlittschuhlaufen habe in Aalen eine große Tradition.

Neuer Standort am Rathaus 

Den Standort am Rathaus auf dem ehemaligen Westparkplatz bezeichnete Brütting als „guten Rahmen“. Es sei richtig, dass der Eispark vom Greutplatz in die Stadt geholt worden sei. „Die Gelegenheit war günstig, denn hier wird das neue, alte Gaulbad entstehen“, rief der OB seinen Zuhörern in Erinnerung.

Die vorbereitenden Arbeiten fürs Gaulbad haben bereits begonnen. Doch im Winter ruht die Baustelle, so können die Stadtwerke den Standort nutzen. Die Schlittschuhlauf-Infrastruktur haben Thomas Hein und sein Team von der Firma Inter-event geschaffen.

Dank der Nähe zur Innenstadt könnten die Menschen den Wintersport mit einem Besuch in der Innenstadt verbinden, fuhr der OB fort. Er lobte auch die „sehr, sehr schöne Atmosphäre“ im Eispark und ließ anklingen, dass dies Motivation sei zu überlegen, wie man in Zukunft eine Möglichkeit zum Schlittschuhlaufen dauerhaft ansiedeln könnte.

Keine Wiederholung der Aktion vorgesehen

Denn der Eispark auf dem Westparkplatz werde „leider ein einmaliges Erlebnis“ bleiben, ergänzte Christoph Trautmann, der Geschäftsführer der Stadtwerke, in seinem Grußwort. Er selbst sei ebenso begeistert von der Atmosphäre am neuen Standort. Die Eisfläche unter freiem Himmel, ohne Überdachung, gebe einem ein ganz neues Gefühl.

Sprach’s, und ehe er und die Umstehenden sich’s versahen, hatten Brütting und etliche Stadträte sich schon diesem Gefühl hingegeben und ihre ersten Kurven auf dem Eis gezogen - die einen sehr sportlich, manche noch ein bisschen wacklig. Bis Mitte Februar, vielleicht auch länger, ist der Betrieb des Eisparks vorgesehen.

Die ungeübten Eisläufer unter den Stadträten ließen es etwas früher gut sein, hielten sich am ersten Glühwein fest, den Gastronom Christian Hellriegel an einer gemütlichen Almhütte neben der Eislauffläche ausschenkte, und schauten ihrem sportlichen OB noch eine Weile zu.


Geöffnet ist die Eisbahn montags bis freitags von 12 bis 19 Uhr, in den Ferien von 10 bis 19 Uhr. Samstags von 10 bis 21 Uhr, sonntags von 10 bis 20 Uhr. An Heiligabend kann man von 10 bis 14 Uhr Schlittschuh laufen, an den beiden Weihnachtsfeiertagen von 12 bis 19 Uhr.