Bergmesse

250 Besucher kommen zur Bergmesse auf dem Hohenberg

Aalen / Lesedauer: 2 min

Der Gottesdienst beim Feldkreuz der Familie Buchstab wurde von Pater Albert Kannaen zelebriert. Es war ein besonderer Moment.
Veröffentlicht:28.07.2022, 19:16

Von:
Artikel teilen:

Bereits zum 35. Mal hat die Bergmesse auf dem Hohenberg beim Feldkreuz der Familie Buchstab stattgefunden. Der Kirchenchor und der inTakt-Chor aus Waldhausen umrahmten den Gottesdienst feierlich und sorgten für Essen und Trinken für die Besucher.

Nach der coronabedingten Absage 2019 und der Bergmesse ohne Hocketse 2020 kamen dieses Jahr bei herrlichem Sommerwetter rund 250 Gottesdienstbesucher aus Waldhausen, Ebnat und den umliegenden Gemeinden zur Bergmesse.

Pater Albert Kannaen zelebrierte den Gottesdienst am Feldkreuz. In seiner Predigt ging er auf das „Vater Unser“ ein. Der katholische Kirchenchor Sankt Nikolaus Waldhausen unter der Leitung von Stefan Hahn-Dambacher umrahmte den Gottesdienst feierlich, unter anderem mit den Stücken „Du großer Gott“ von Friedrich Hänssler und „Herr ich komme zu dir“ von Albert Frey. Man konnte bei den Liedvorträgen direkt hören und spüren, wie sehr sich der Chor darauf gefreut hatte, eine Bergmesse bei schönem Wetter und wie vor der Pandemie feiern zu können.

Wie jedes Jahr erfolgte nach dem Gottesdienst die Segnung der Fahrzeuge durch Pater Albert Kannaen.

Der Vorsitzende der beiden Chöre, Konrad Saur , ging in seinem Grußwort darauf ein, „welch wunderbares Geschenk uns Gott mit der Schöpfung und der Natur gemacht hat. Er hat uns diese Erde anvertraut – es liegt auch an jedem einzelnen von uns, dieses Geschenk zu bewahren“, so Konrad Saur.

Ein besonderer Dank des Vorsitzenden ging an Familie Buchstab für die Gastfreundschaft und die großartige Unterstützung. „Ihr dürft nächstes Jahr gerne wieder kommen“, so Sigrid Buchstab.

Viele Besucher folgten dem Aufruf und ließen sich nach dem Gottesdienst von den Chören mit Leberkäse, Grillwürsten und Bier vom Fass in der Abendsonne auf dem Hohenberg verwöhnen.