StartseiteRegionalRegion OstalbAalen-UnterrombachNeuer Pfarrer in Unterrombach ist jung und will gestalten

Aalen-Unterrombach

Neuer Pfarrer in Unterrombach ist jung und will gestalten

Aalen-Unterrombach / Lesedauer: 2 min

Kevin Stier-Simon wird am 3. März in der Christuskirche in sein neues Amt eingeführt. Ein Porträt des 33-Jährigen.
Veröffentlicht:11.02.2024, 05:00

Artikel teilen:

Wer mit Vornamen Kevin heißt, gehört meist der jungen Generation an. So auch der neue evangelische Pfarrer Stier-Simon. Der 33-jährige Seelsorger wird am Sonntag, 3. März, um 10 Uhr in einem feierlichen Gottesdienst in der Christuskirche Unterrombach von Dekan Ralf Drescher und Schulddekan Harry Jungbauer in sein neues Amt eingeführt. Kevin Stier-Simon tritt damit die Nachfolge von Pfarrer Jürgen Astfalk an, der letztes Jahr in den Ruhestand verabschiedet wurde.

In einem Gespräch mit den „Aalener Nachrichten/Ipf- und Jagstzeitung“ erzählte der neue Pfarrer aus seinem Leben und seinem Werdegang als junger Theologe. Geboren ist er 1990 in Nürnberg. Seine Mutter ist Amerikanerin. Aufgewachsen ist er in Dentlein, einem kleinen Ort zwischen Feuchtwangen und Dinkelsbühl. Bevor er 2010 sein Abitur machte, war er schon aktiv in der evangelischen Jugend. Internationale Erfahrungen in der weltweiten Diakonie sammelte er während eines freiwilligen Jahres in Tansania.

Sein Theologiestudium begann er auf der Hochschule der evangelischen Landeskirche Bayern in Neuendettelsau. Nach einem Jahr in Iowa (USA) am College für Theologie setzte er von 2014 bis 2018 sein Studium an der Universität Tübingen fort. Bei seinem Vikariat in Waldstetten (Ostalbkreis) lernte er auch die ökumenische Zusammenarbeit kennen. Seinen ersten ständigen Dienst als Pfarrer übernahm er 2021 in der evangelischen Kirchengemeinde Fachsenfeld/Dewangen.

Bei seiner Heirat mit der Pfarrerin Andrea Stier, die zur Dienstaushilfe bei Dekan Drescher in Aalen tätig ist, nahm Kevin Simon auch ihren Familiennamen an und nannte sich jetzt Stier-Simon. Als er von der Kirchengemeinde Unterrombach als ständiger Pfarrer gewählt wurde, sei dies eine große Freude für ihn gewesen, Seelsorger einer so aktiven Gemeinde mit über 2000 Leuten zu werden, berichtete Stier-Simon.

„Ich freue mich besonders auf den Kontakt mit den jungen Familien, auf die Gottesdienste im Kindergarten, auf die Jugendarbeit und die Arbeit mit dem Posaunenchor“, hob er im Blick auf den Start seiner Tätigkeit hervor. „Ich werde beobachten, mich anpassen, mitmachen und dann selbst gestalten“, charakterisierte er seine Anfangsphase in Unterrombach, zu der wir ihm viel Erfolg wünschen.