Schwäbische Sterne

An diesen drei Orten gibt es die leckersten Berliner

Bad Waldsee / Lesedauer: 4 min

"Die 3 Besten der Region“ aus der Redaktion vom Badesee bis zur Brezel. Die aktuelle Folge handelt von den besten Berlinern der Region - was ist Ihr Favorit?
Veröffentlicht:16.02.2022, 04:59
Aktualisiert:28.02.2022, 16:21

Von:
Artikel teilen:

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten - und noch besser diskutieren. Deshalb gibt es in unserer regionalen Testserie "Schwäbische Sterne" einmal pro Woche - immer mittwochs - eine ganz persönlich gefärbte Bestenliste zu Produkten und Angeboten der Region. Die aktuelle Folge handelt, passend zur Fasnet, von den besten Berlinern der Region.

+++ Alle Folgen der Schwäbischen Sterne finden Sie hier [Seelen, Leberkäse, Steak, Glühwein, Weihnachtsbier, Cafés, Pizzerien, Gin, Kässpätzle, Veggie-Burger] +++

Die drei besten Berliner der Region:

ausgewählt und bewertet von Hagen Schönherr, Olivia Schaar, Lisamarie Haas, Lukas Wild und Gabriel Bock

Darauf kommt es bei einem guten Berliner an: An der Frage der Füllung scheiden sich am Berliner - der in Deutschland je nach Region auch mal Krapfen, Kräppel oder Fastnachtsküchele heißt - die Geister. Dazu gleich mehr. Wenig Interpretationsspielraum gibt es bei dem leckeren Gebäck in der Frage, was um die Füllung drumherum kommt - nämlich der Teig. Er muss bei einem Berliner locker und fluffig sein und auch das Wort saftig sollte fallen. Ist er zu fest oder gar trocken ist damit kein Blumentopf zu gewinnen.

Ein guter Berliner ist außerdem fast perfekt rund, goldbraun im Fett ausgebacken und mit einem daumendicken, hellen Rand. Beim Rand bitte genau hinsehen: Ist er zu bleich stimmt etwas mit dem Teig nicht, ist er zu dunkel ist beim Ausbacken was schiefgelaufen. Ein thekenfrischer Berliner sollte obendrein dezent vanillig duften und locker mit Staubzucker bestreut sein. Verklebter Staubzucker deutet darauf hin, dass der Berliner nicht mehr sehr frisch ist, normalen Zucker oder gar Glasuren lehnen die Berliner-Puristen von Schwäbische.de ab.

Schwäbische Sterne

Das sind die drei spannendsten Museen der Region

qSchwaben

Schwäbische Sterne

Die besten Brettspiele aus der Region

qRegion

Cappuccino

Schwäbische Sterne: Hier gibt es den besten Cappuccino in der Region

qLindau

Kommen wir nun zum Thema Füllung, auch hier bleiben die Autoren dieser Zeilen bei der konservativen Lesart. Die Füllung des Berliners muss aus roter Fruchtkonfitüre (Gsälz) bestehen, süß aber nicht bappsüß und mit säuerlicher Note. Himbeer und Erdbeer sind Mittel der Wahl, für Hagebutte soll noch Gnade vor Recht ergehen. Andere Füllungen sind abzulehnen, Schokolade oder Eierlikör sind eines Berliners schlicht unwürdig. Aprikose (dann Marille genannt) ist ausschließlich in Bayern und Österreich akzeptabel.

Für diesen Test hier wurden rund ein Dutzend Bäckereien in der Region aufgesucht, die bereits einen guten Ruf in Sachen Berliner hatten. Die Berliner wurden nach festen Kriterien zu Teig und Füllung bewertet und jeweils um subjektive Urteile ergänzt.

Die Top-3-Berliner aus der Region:

  • Bäckerei Hepp, Bad Waldsee (Reute): Hier entstehen Berliner wie aus dem Bilderbuch, schon allein optisch: Perfekt rund und mit genau der richtigen Menge an feinem Puderzucker gleichmäßig bestäubt. Für diejenigen, die lieber groben Zucker auf ihrem Berliner mögen: Auch diese Variante bietet die Bäckerei Hepp, für Schwäbische.de ist das aber keine Alternative. Auffallend ist die überaus fein pürierte Erdbeermarmelade, die ein samtig wohliges Gefühl auf der Zunge hinterlässt. Der Teig ist extrem fluffig und locker und - ganz wichtig: Schmeckt überhaupt nicht fettig.
  • Café SusiCakes, Ailingen: Im süßesten Café der Region schmeckt der Berliner mit gleich zwei Marmeladen-Einschusslöchern gleich noch besser. Man merkt, dass die Leckereien hier keine Massenware sind. Der Teig ist weniger fettig als die meisten anderen, dafür aber fester und weniger fluffig. Uns hat der Berliner trotz der etwas abseits der Bewertungsskala liegenden Qualitäten überzeugt, er hat einfach das gewisse Etwas.
  • Bäckerei Heinrichs, Ravensburg: Ein handwerklich sehr starker Berliner, der durch gute Noten von Vanille und eine tolle Konsistenz überzeugt. Da muss man gar nicht viel schreiben, sondern das Ding einfach aufessen.

Knapp auf die Plätze verwiesen wurden die Berliner der Bäckerei Gueter (Bad Waldsee), Staib (Ulm), Fidelisbäck (Wangen, getestet in Lindau), Hamma (Ravensburg) und Löwen (Hagnau)

+++ Sie sind ganz anderer Meinung als unsere Autoren? Schreiben Sie uns unten in den Kommentaren, wer für Sie den besten Berliner bäckt - oder warum Sie ganz anderer Meinung sind. +++

Die drei besten Berliner der Region - für unsere Follower auf Instagram

  • Platz: (mit großem Abstand): Landbäckerei Heinzelmann in Wolfegg
  • Platz: Bäckerei Frick in Weingarten und Backstube Kloos in Friedrichshafen oder Markdorf
  • Platz: Bäckerei Heinrichs in Ravensburg

Das war der Post zum Voting:

Was ist „Schwäbische Sterne“?

Unsere Redakteure und Mitarbeiter verraten in der Rubrik "Schwäbische Sterne" jeden Mittwoch " die drei Besten der Region ", vom besten Gin über die beste Pizzeria der Region bis zu Rankings der schönsten Wochenmärkte oder Freizeitattraktionen zwischen Bodensee, Alb und Oberschwaben. Wir garantieren: Die Tipps sind immer subjektiv, niemals gekauft und deshalb absolut authentisch - von Menschen, die die Region und das jeweilige Thema kennen und lieben.

Diesen Artikel haben wir 2022 erstmals publiziert. Dieses Jahr haben wir unser Voting aktualisiert.