StartseiteRegionalOberschwabenWolfeggBauernhausmuseum feiert Richtfest des Hofes Beck

Richtfest

Bauernhausmuseum feiert Richtfest des Hofes Beck

Wolfegg / Lesedauer: 3 min

Historischer Hof aus Taldorf wird den Museumsbesuchern ab 2022 in Wolfegg zugänglich sein
Veröffentlicht:05.08.2020, 17:37

Artikel teilen:

Mit dem Hof Beck, der ursprünglich 1728 in Taldorf erbaut wurde, kommt ein neues historisches Baudenkmal in das Bauernhausmuseum in Wolfegg. Am vergangenen Dienstag feierte das Museum mit Landrat Sievers und weiteren geladenen Gästen das Richtfest für das Haus, das ab 2022 den Besuchern zugänglich sein wird, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Translozierung des Hofes aus dem 18. Jahrhundert sei möglich geworden durch die Finanzierungszusagen des Museumsträgers Landkreis Ravensburg und des Landes Baden-Württemberg. Dementsprechend hätten viele Mitglieder des Kreistags , die Landtagsabgeordneten Raimund Haser (CDU), Petra Krebs (Grüne) und August Schuler (CDU) sowie Axel Burkarth von der Landesstelle für Museumsbetreuung an der Feier teilgenommen.

Wohngebäude wächst in die Höhe

Die Vorbereitungen für den Aufbau begannen laut Museum im Februar diesen Jahres. Die eingelagerten Bauteile wurden in der Werkstatt von der Firma Redle Holzbau restauriert und Bauteile, die nicht mehr zu verwenden waren, ausgetauscht. Anschließend begannen die Verpackung der Bauteile und die Vorbereitung für deren Transport auf das Museumsgelände. Am 22. Juli kamen die ersten historischen Bauteile auf die Baustelle. Seitdem wuchs der älteste Teil des Hofs, das Wohngebäude, stetig in die Höhe.

Doch das eigentliche Bauvorhaben habe viel früher begonnen: 2007 hätte der Hof Beck in Taldorf abgerissen werden sollen, womit ein einmaliges Baudenkmal der Geschichte Oberschwabens für immer verschwunden wäre. Das Bauernhausmuseum wollte dies verhindern, mithilfe des Landkreises habe der Hof übernommen, substanzschonend abgetragen und eingelagert werden können, bis zu dem Zeitpunkt, wo Finanzierung und Organisation des Bauvorhabens stehen würden. 2019 hab der Kreistag dann grünes Licht für die Finanzierung gegeben.

Restaurierung wird 2021 abgeschlossen

2021 schließen die Fachleute laut Mitteilung die Restaurierung der historischen Bausubstanz und die Ergänzung der modernen Teile ab. Danach folge die Einrichtung durch das Museum und im März 2022 die Eröffnung. Ab dann könnten die Besucher einen Bauernhof aus der Zeit um 1900 erleben. Die historischen Räume im Erdgeschoss des Wohnhauses, die Tenne und der Stall seien dann ebenso barrierefrei zugänglich wie die neuen Räume für Vermittlungsangebote und ein Schauraum mit Sammlungsstücken.

An der Umsetzung des Projekts sind viele beteiligt, dieam Dienstag gemeinsam den Richtspruch der Zimmerleute hörten: Der Eigenbetrieb Immobilie des Landkreises als Bausteuerer für das Projekt, die Firma Redle Holzbau aus Leutkirch-Ottmannshofen als Generalübernehmer und ausführende Bauspezialisten, die Architekten von Architekturlokal aus Ravensburg, die für die Erstellung des modernen Untergeschoßes verantwortliche Firma Alfons Leuthe aus Schlier. Hinzu kommen weitere Restaurierungs-Spezialisten, die in den nächsten Monaten im Projekt zum Einsatz kommen. Als Gruß aus dem Herkunftsort des Hofs spielte eine Abordnung der Musikkapelle Taldorf auf.