StartseiteRegionalOberschwabenWeingartenÜberragende Torhüterin Bär verhilft Weingarten zum ersten Saisonsieg

Saisonsieg

Überragende Torhüterin Bär verhilft Weingarten zum ersten Saisonsieg

Weingarten / Lesedauer: 2 min

Eine Woche nach der deftigen Klatsche siegt der TVW im ersten Heimspiel der Handball-Verbandsliga
Veröffentlicht:26.09.2022, 16:13

Artikel teilen:

Dank einer starken zweiten Halbzeit haben die Handballerinnen des TV Weingarten ihr erstes Heimspiel der neuen Saison in der Verbandsliga gewonnen. Eine Woche nach der heftigen Auftaktniederlage beim TSV Denkendorf gewann der TVW am Sonntagabend in der Großsporthalle gegen den VfL Pfullingen mit 24:16 (7:8). Überragend aufseiten der Weingartenerinnen war Torhüterin Felicitas Bär.

Im Vergleich zur 18:40-Klatsche am ersten Spieltag in Denkendorf entspannte sich die Personalsituation des TVW vor dem Heimspiel ein wenig. Lena Haberbosch kam nach überstandener Verletzung früher als erwartet zurück und wurde gleich neben Bär zu einer der Matchwinnerinnen. In einer von zahlreichen technischen Fehlern geprägten ersten Hälfte taten sich beide Mannschaften schwer im Angriff, die Abwehrreihen beider Teams dominierten. Pfullingen kam nach Fehlern von Weingarten im Aufbauspiel immer wieder über Gegenstöße zu freien Chancen, die VfL-Spielerinnen scheiterten jedoch immer wieder an Bär, die unter anderem zwei von drei Siebenmetern hielt. Weil Weingarten im Angriff ebenfalls viele Chancen vergab, hieß es nach 20 Minuten nur 4:5, zur Pause 7:8.

Nach dem Seitenwechsel wurde es aber deutlich besser beim Team von Trainer Lars Gmünder. In der 35. Minute glich die neunfache Torschützin Ann-Kathrin Kübler zum 9:9 aus – Lisa Hoffmann, Julia Hilebrand und Kübler brachten den TVW anschließend mit 12:10 in Führung (42.). Weingarten minimierte die Fehlerzahl, das Angriffsspiel lief flüssiger und die Abwehr stand gut.

Kreisläuferin Lena Haberbosch kam in der 40. Minute auf der ihr ungewohnten halblinken Angriffsposition ins Spiel, nutzte dort aber die Räume gut und warf vier Tore. Zudem holte Haberbosch drei Siebenmeter heraus. Der TVW kam ins Rollen, näher als auf 14:17 (52.) kam Pfullingen nicht mehr heran. Mit einem 7:2-Lauf in den letzten acht Minuten machte Weingarten alles klar. „In einem intensiven Spiel waren das zwei ganz wichtige Punkte für den Klassenerhalt“, sagte Trainer Gmünder. „In der ersten Halbzeit war es nicht wirklich schön anzuschauen, nach der Klatsche in der Vorwoche hat die Mannschaft aber eine deutliche Reaktion gezeigt und den Gegner mit einer starken zweiten Halbzeit niedergekämpft.“

Die Handballerinnen des TV Weingarten haben nun zwei Wochen Pause, bevor es zum Tabellenführer SG Ober-/Unterhausen geht.