StartseiteRegionalOberschwabenWeingartenNarrenring-Treffen bringt 10 000 Hästräger nach Weingarten

Februarwochenende

Narrenring-Treffen bringt 10 000 Hästräger nach Weingarten

Weingarten / Lesedauer: 3 min

Am 8. und 9. Februar sind die Bockstallnarren Gastgeber für Maskenträger aus der Region
Veröffentlicht:09.01.2014, 20:40

Von:
Artikel teilen:

Zwei Tage, rund 10000 Maskenträger, etwa 20000 Besucher: Am zweiten Februarwochenende ist Weingarten fest in Narrenhand. Der Narrenverein Bockstall Weingarten ist am Samstag, 8., und Sonntag, 9. Februar, Gastgeber für das 14. Ringtreffen des Alemannischen Narrenrings (ANR). Das zweitägige Programm wartet unter anderem mit Hexen, Guggenmusikern, einer Lasershow und einem großen Narrensprung auf.

Die Weingartener sind nicht als Fasnetsmuffel bekannt. Die fünfte Jahreszeit begehen die Narren in der Welfenstadt mit Inbrunst. Da ist es nur logisch, dass sich die Bockstallnarren um die Ausrichtung des Ringtreffens beworben haben.

Und der Einladung aus Weingarten folgen die Narren offenbar gern. „Alle Hotels in Weingarten sind ausgebucht“, sagt Wolfgang Zimmermann, Zunftmeister der Bockstallnarren. Als zusätzliches Quartier ist die Talschule reserviert. Bei der Stadtverwaltung freut man sich auf das Event, auch wenn es mit viel Aufwand verbunden ist. „Das große Interesse zeigt, dass die Fasnet in Weingarten fest verwurzelt ist“, sagte Oberbürgermeister Markus Ewald am Donnerstag bei einer Pressekonferenz. Einer der Höhepunkte: die Hexenrauhnacht, die am Samstag ab 18.30 Uhr auf dem Münsterplatz beginnt. „Die Hexen kommen die Treppe zur Basilika herunter und versammeln sich auf dem Platz. Der Hexenmeister beschwört sie in einer mystischen Zeremonie. Damit verleiht er ihnen Kraft für die Fasnet“, sagt Gabi Brauchherr, Brauchtumerin im ANR. Und Narrenmeister und ANR-Präsident Augustin Raichle ergänzt: „Der Hexenmeister ist eine Figur, die nur bei dieser Gelegenheit zu sehen ist.“ Ebenfalls spektakulär soll der Musikerumzug der SchussaGugga werden, bei dem 45 Gruppen durch die Stadt ziehen. Danach gibt es eine Lasershow auf dem Münsterplatz und ein Monsterkonzert der Kapellen. Zum Großen Narrensprung am Sonntag werden dann 93 Zünfte mit rund 10000 Hästrägern erwartet. Wer den Umzug nicht vor Ort anschauen kann: Der SWR überträgt das närrische Treiben live.

Die Stadt wird während des Ringtreffens teils gesperrt, Zugang hat man nur mit Plakette. Mit einem Jugendpass und Taschenkontrollen wollen die Veranstalter den Jugendschutz gewährleisten. Um die Besuchermassen aufzufangen, würden auch zusätzliche Busse fahren.

Das Fest-Programm im Überblick:

Samstag, 8. Februar:

10 Uhr: Narrenmarkt, Büttel- und Narrenelterntreffen

10 bis 17 Uhr: Narrenmarkt (Löwenplatz)

11 Uhr: Kinderzunftmeisterempfang

11.30 Uhr: Kinderprogramm mit Magic Leinad & Sonja, Münsterplatz

13.30 Uhr: Kinderumzug mit den Narrenbütteln und den Narreneltern, dann bis 16.30 Uhr Kinderprogramm im Zelt Stadtgarten und Bühne Löwenplatz

18.30 Uhr: Hexenrauhnacht auf dem Münsterplatz

21 Uhr: Musikerumzug der SchussaGugga, Gugga, Fanfaren,

Lumpenkapellen, Schalmeien

22.15 Uhr: Lasershow (Münsterplatz)

22.30 Uhr: Monsterkonzert der Kapellen und Fasnet in elf Zelten in der Innenstadt

Sonntag 9. Februar

8.30 Uhr: Narrenmesse in der Basilika zu Weingarten

10 Uhr: Zunftmeisterempfang, Frühschoppen für Hästräger und Kapellen in den Zelten

12.15 Uhr: Großer Umzug durch die Gassen von Weingarten. Buntes

Treiben in der gesamten Innenstadt (Ende gegen 18 Uhr)

Am Samstag ab 17 Uhr und am gesamten Sonntag ist der Zutritt in das „Narrennescht“ nur noch mit Plakette, die es für vier Euro gibt, möglich. Damit haben die Besucher an beiden Tagen Eintritt zu allen Zelten, Veranstaltungen und zum Umzug.

Mehr Informationen zum Ringtreffen gibt’s im Internet unter www.anr-ringtreffen.de oder www.nv-bockstall.de .