StartseiteRegionalOberschwabenRavensburgLucha, Haser, Schuler, Krebs: Zwei davon kündigen erneute Kandidatur an

Sie vertreten uns im Landtag

Lucha, Haser, Schuler, Krebs: Zwei davon kündigen erneute Kandidatur an

Kreis Ravensburg / Lesedauer: 3 min

Aus dem Landkreis Ravensburg kommen derzeit vier Landtagsabgeordnete: Manne Lucha, August Schuler, Petra Krebs und Raimund Haser. Das sagen sie zur Landtagswahl 2026.
Veröffentlicht:26.09.2023, 17:00

Von:
Artikel teilen:

Zwei wollen weitermachen, zwei sagen noch nichts. Das ist der Sachstand bei der Frage, ob die vier Landtagsabgeordneten aus dem Landkreis Ravensburg 2026 erneut für den Stuttgarter Landtag kandidieren wollen. Während der Ravensburger August Schuler (CDU) und die Wangenerin Petra Krebs (Grüne) schon jetzt sagen, dass sie wieder ein Mandat anstreben, halten sich Manfred Lucha (Grüne) und Raimund Haser (CDU) noch bedeckt.

Das sagt die Wangenerin Petra Krebs

Petra Krebs (Grüne) möchte gern für eine dritte Legislaturperiode als Landtagsabgeordnete kandidieren: „Stand jetzt habe ich es vor“, sagte die Wangenerin dieser Tage auf Nachfrage von Schwäbische.de. Die Arbeit in Stuttgart mache ihr viel Freude und sie sei mit großer Energie bei der Sache ‐ insbesondere seit sie vor zwei Jahren in den achtköpfigen Fraktionsvorstand aufstieg und seither eine Stellvertreterin des Vorsitzenden Andreas Schwarz ist. Das habe sie zusätzlich beflügelt.

Dieser würde eine erneute Bewerbung der Wangenerin begrüßen. Sie engagiere sich in vielfältiger Weise ‐ auch in der Enquetekommission „Krisenfeste Gesellschaft“. Was dort erarbeitet werde, reiche deutlich über das Ende der Legislaturperiode hinaus, so Schwarz.

2021 hat sie das Direktmandat gewonnen

Petra Krebs sitzt seit 2016 im Landtag. Zunächst war sie über die Liste ihrer Partei nach Stuttgart gekommen. 2021 eroberte sie dann das Direktmandat im Wahlkreis Wangen-Illertal ‐ übrigens als erste Frau und erste Nicht-CDUlerin überhaupt. Ihr Mandat im Wangener Gemeinderat legte sie aufgrund der neuen Aufgabenfülle mit ihrem Einzug in den Fraktionsvorstand der Grünen nieder.

Raimund Haser äußert sich noch nicht

An der Spitze seiner Fraktion steht auch CDU-Mann Raimund Haser, der das Direktmandat im Wahlkreis Wangen-Illertal bei der vergangenen Landtagswahl knapp an Petra Krebs verloren hat. Über ein Zweitmandat ist er in den Landtag eingezogen und seit Juni einer der fünf Stellvertreter von Fraktionschef Manuel Hagel.

Zur nächsten Landtagskandidatur äußere er sich im Moment noch nicht, sagte Haser im Gespräch mit Schwäbische.de. „Es steht noch die halbe Wahlperiode vor dem derzeitigen Landtag und es gibt viel zu tun“, erklärte er.

Auch Lucha hält sich bedeckt

Ähnlich hält es der Ravensburger Grünen-Abgeordnete und Landesgesundheitsminister Manfred Lucha. „Das ist für uns im Moment kein Thema“, sagte eine Mitarbeiterin von Luchas Wahlkreisbüro auf Nachfrage von Schwäbische.de.

Sie verweist auf Sachthemen wie die Krankenhausreform, mit der sich Lucha aktuell als Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz beschäftigt. „Er und die Partei werden sich erst nach der Bundestagswahl 2025 mit der nächsten Landtagswahl beschäftigen“, so die Mitarbeiterin.

Schuler preschte vor ‐ Gegenkadidat beim letzten Mal

Den Anfang mit den Äußerungen zur Landtagswahl 2026 hat vor wenigen Wochen das Ravensburger CDU-Urgestein August Schuler gemacht. Er sagte, seine „Tendenz geht dahin, dass ich erneut für unser Team antreten werde. Ich möchte in einer CDU-geführten Landesregierung wichtige Themengebiete mitgestalten.“

Vor einer möglichen Landtagskandidatur muss sich Schuler allerdings wie alle Kandidaten der parteiinternen Nominierung stellen. 2020 hatte Schuler hierbei einen Mitbewerber: Um die Kandidatur der CDU konkurrierte mit ihm Christoph Sitta, damals Vorsitzender des Ravensburger CDU-Ortsverbands. Auf Sitta entfielen am Ende 42,4 Prozent der Mitglieder-Stimmen.