StartseiteRegionalOberschwabenRavensburgSechs Punkte an einem Wochenende

Ravensburg

Sechs Punkte an einem Wochenende

Ravensburg / Lesedauer: 4 min

In der DEL2 gewannen die Ravensburg Towerstars am Wochenende beide Heimspiele.
Veröffentlicht:10.12.2023, 20:32

Artikel teilen:

Nachdem die Towerstars am Freitag die erste Begegnung ihres Zwei-Heimspiele-Wochenendes gegen die Krefeld Pinguine ebenso souverän wie diszipliniert mit 4:1 gewonnen hatten, besiegten sie am Sonntagnachmittag auch die Lausitzer Füchse mit 4:2 in der CHG-Arena, da sie, im Gegensatz zu ihren Gegnern aus Sachsen, in einer defensivlastigen Begegnung ihre wenigen Gelegenheiten nutzen konnten.

Ein „wirklich solides Spiel mit hoher Intensität auf unserer Seite“ hatte Headcoach Gergely Majoross gegen Krefeld gesehen und analysierte, dass man „diesen Kampfgeist auch am Sonntag“ gegen die zweitbeste Abwehr der DEL2 „zeigen müsse“.

Die Ostsachsen führten am Freitag bis neun Minuten vor dem Ende gegen Ligaprimus Kassel, verloren jedoch noch mit 1:2 nach Verlängerung. Die Towerstars hingegen rückten aufgrund der 2:3-Niederlage von Crimmitschau gegen Dresden auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Sharipov statt Pertuch

Gegen die Füchse bekam im Tor diesmal wieder Ilya Sharipov den Vorzug vor dem 18-jährigen Nico Pertuch. Und Sharipov bekam nach 90 Sekunden die erste Gelegenheit sich auszuzeichnen, als er den Schuss von Ilya Fleischmann hielt. Den Towerstars gelang es erst nach zehn Minuten, gegen das Forechecking der Gäste etwas Druck auszuüben, Julian Eichingers Schlagschuss wurde jedoch von Füchse-Goalie Nikita Quapp, dem gebürtigen Ravensburger, entschärft. Es entwickelte sich fortan ein munteres Hin und Her, ohne dass daraus für eine der Mannschaften Chancen entstanden wären. Die allererste zwingende Möglichkeit der Ravensburger versenkte Maximilian Hadraschek nach schönem Zuspiel von Sam Herr tatsächlich direkt zum 1:0 im rechten oberen Eck.

In den letzten Minuten des straflosen ersten Abschnitts hatten die Towerstars es ihrem Goalie zu verdanken, dass sie mit einer knappen Führung in die Pause gehen konnten. Innerhalb von zwei Minuten hielt er Schüsse von Anders, Valentin und Bohac und ließ sich auch vor einem Gedränge vor seinem Tor nicht aus der Ruhe bringen.

Die ersten Minuten des zweiten Drittels spielten sich vorwiegend in der neutralen Zone ab, bevor es erneut die Oberschwaben waren, die ihre erste gute Chance nutzen konnten. In der 24. Minute war es Nick Latta, der auf Zuspiel von Florin Ketterer das 2:0 erzielen konnte. In der 28. Minute geriet Ravensburg das erste Mal in Unterzahl, nachdem Fabian Dietz seinen Gegenspieler gehalten hatte. Den Lausitzern gelang es jedoch nicht, daraus Kapital zuschlagen, zu sicher verteidigten die Towerstars auch in Unterzahl, und wenn doch einmal ein Schuss den Weg aufs Tor fand, war Sharipov stets zur Stelle. Auch eine zweite Unterzahl kurze Zeit später überstanden sie schadlos.

Ab der 34. Minute belagerten die Towerstars regelrecht das Tor von Nikita Quapp, konnten aber daraus nichts Zählbares machen. Den Füchsen gelang auf der anderen Seite in Überzahl drei Sekunden vor Ende des Drittels der Anschlusstreffer durch Eric Valentin und so ging es mit 2:1 zum zweiten Mal in die Kabine.

Die Füchse witterten nun Morgenluft und begannen das Schlussdrittel aggressiver, wurden aber von Ravensburg umgehend auf dem falschen Fuß erwischt. Charlie Sarault erzielte das wichtige 3:1 auf Zuspiel von Sam Herr. Fünf Minuten später gerieten die Hausherren nach einem Stockschlag von Louis Latta erneut in Unterzahl, konnten aber durch solide Verteidigungsarbeit verhindern, dass die Lausitzer überhaupt ins Powerplay kamen.

Am Ende wurde es knapper als gewünscht

In der 55. Minute gelang den Gästen dann etwas überraschend der Anschlusstreffer. Gegen den harten Schlagschuss von Kristian Blumenschein konnte Ilya Sharipov nichts ausrichten. Nun mussten die eigentlich überlegenen Oberschwaben wieder eine Schippe drauflegen, und das taten sie unter den frenetischen Anfeuerungsrufen der 2407 Zuschauer auch. Als die Gäste den Torwart gezogen hatten, erzielte Sarault sein zweites Tor zum 4:2-Endstand.

Towerstars-Trainer Gergely Majoross war in der Pressekonferenz sichtlich zufrieden: „Wir waren aktiv und haben gegen ihre starke Defensive sehr solide gespielt. So langsam kommen wir der Idealvorstellung von unserem Spiel immer näher.“


Ravensburg Towerstars – Lausitzer Füchse 4:2 (1:0, 1:1, 2:1). – Tore: 1:0 (12:56) Maximilian Hadraschek (Herr), 2:0 (23:52) Nick Latta (Ketterer, Eichinger), 2:1 (39:57) Eric Valentin (Kiefersauer, Andres), 3:1 (43:06) Charlie Sarault (Herr, Eichinger), 3:2 (54:18) Kristian Blumenschein (Järveläinen, Scheidl), 4:2 (59:59) Charlie Sarault (Herr, Czarnik) – Strafen: Ravensburg 8 Minuten, Weißwasser 2 Minuten – Zuschauer: 2407.